CD-Review: Rabenschrey – Auf den Fersen

RABENSCHEY - AUF DEN FERSEN

[Medieval] – Soulfood Music (2008)
Deutschland
Des Mittelalters nicht würdig!

Auch das muss sein. Soeben halte ich das schlechteste Album des Jahres in Händen. Und das gerade in einer unserer Kernkategorien, dem Medieval. Schade, habe schon besseres von Rabenschrey gehört, obwohl es nie erste Sahne war. Es gibt Bands die sich weiterentwickeln, welche die stagnieren und letztendlich Bands die einen Schritt zurück machen. Im Falle von Rabenschrey sind es mehrere Schritte zurück um nicht zu sagen ein Fußmarsch.

Ich kann Peter Herbertz und seinen Kumpanen nur den Rat geben, sich zwei bis drei Jahre aus dem Plattengeschäft zurückzuziehen, sich wieder auf das Wesentliche, die Live Musik zu konzentrieren. Dort wo die Mannen von Rabeschrey ihre Stärken haben, auf Mittelaltermärkten und diversen Festivals. Sich neu zu finden und über den Mist der letzten zwei Silberlinge nachzudenken um es irgendwann wieder besser zu machen. Nur glaube ich ist der Zug abgefahren. Zu groß ist die Konkurrenz aus der Mittelalterszene. Wer in drei Monaten zwei solche Fehltritte macht (zuvor ein schlecht abgestimmtes best of „Im neuen Gewand“) und eben dann mit „Auf den Fersen“, der wird hundertmal rechts von Bands wie Ingrimm, Nachtgeschrei, Heidenlaerm und vielen mehr überholt. Von Kalibern wie In extremo oder Subway to sally rede ich da gar nicht.

„Auf den Fersen“ ist das Synonym für Langeweile. Wenn man auf der Rille was schön reden will, dann sei es ein einziger Song namens ‚Tanz auf meinem Grab‘. Wären alle anderen Lieder in diesem Level angesiedelt, könnte man von einer Platte zwischen Durchschnitt und genügend sprechen. Da das aber nicht der Fall ist, gibt es ein nicht genügend. Oh Odin….und dann noch diese Reggae Nummer a la Jamaica mit dem Drachenboot… da hilft nur mehr hochprozentiger Alkohol.

Ganz kann ich die Produktivität mancher Gruppen nicht verstehen. Zwei oder drei Produktionen in einem Jahr zu machen. Der Fan wird ja total übersättigt. Wenn es dann noch so eine Ausgabe, wie die Neue von Rabenschrey ist, dann kann man nur von purer Verschwendung reden.

Sorry, der Wert von „Auf den Fersen“ ist unter dem von einem Platinium CD – Rohling.

Hörbeispiele zu Rabenschrey finden Sie unter folgendem Link: http://www.myspace.com/rabenschrey
geschrieben am 7.12.2008 von Erich
auf Trip4you

Bewertung: Punkte (Innovation): 1 von 15
Punkte (Gesamt): 2 von 15
Informationen: Rabenschrey
Soulfood Music

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s