CD-Review: Heathen Foray – The Passage

heathen-foray-the passage

[Pagan Metal] – Black Bards (2009)
Österreich
Heidnisches aus der grünen Mark!

Mit „The passage“ wird das Debut einer jungen ambitionierten Band aus Österreich vorgestellt. Hierbei handelt es sich um die 2005 gegründeten „Heathen Foray“, welche zumindest in Insiderkreisen keine unbekannten mehr sind. Bereits 2007 konnten sie mit ihrem ersten Demo „Forest“ aufhorchen lassen. Als Kenner dieses Demos wartete ich mit Spannung auf das neue Werk der Steirer. Gleich vorweg: „Das Warten hat sich ausgezahlt“. „Heathen Foray“ präsentieren auf 43 Minuten Spielzeit und 10 Songs aufgeteilt anspruchsvollen Melodic Pagan Metal.

Wenn der Konsument den Silberlings aus dem Kaufregal nimmt, wird ihm sofort der Kommentar auf der Frontcoverseite auffallen, der klarerweise zur Kaufentscheidung beitragen soll: „Für Anhänger von Amon Amarth, Ensiferum, Wintersun und Eluveitie“. Zuerst habe ich die Augen verdreht, beim ersten Durchlauf der CD konnte ich allerdings Einflüsse genannter Bands bestätigen; Eluveitie ausgenommen. Parallelen gibt es speziell zu erstgenannten Vorbildern aus Schweden, schon alleine wegen der markanten Stimme von „Robert Schroll“. Aber auch hier hinkt der Vergleich ein wenig. „Heathen Foray“ gehen es einen Gang geruhsamer und epischer an. Weiters befinden sich auf dem neuen Tonträger viele klassische Metal Elemente im Stile der Achtziger. Genau diese Mischung verleiht den Österreichern eine Portion Eigenständigkeit, ohne die Einflüsse bereits genannter Bands zu leugnen. „Heathen Foray“ sind ebenso schwer einer Richtung zuzuordnen, wodurch sich eine gewisse Kreativität erkennen lasen.

Die Thematik selbst stellt keine neue Errungenschaft dar. Im Allgemeinen dreht es sich meist um Mythen, Legenden und Fantasy, teils in Tolkien Manier. Unsere Vorfahren und die Natur werden jedoch genauso gehuldigt. So was kann manchmal ins kitschige Auge gehen. Nicht im Falle von H.F. Es kommt immer drauf an, wie man die Lyrik verpackt. Und das schaffen die Steirer sehr gut. ‚Fading tree‘ geht episch, zugleich kompromisslos an die Sache ran. Der Hörer wird von Beginn an auf eine abwechslungsreiche Reise geschickt. ‚Northstar‘ geht so richtig ins Blut. Der Ausdruck: „Hart aber herzlich“ trifft am besten auf den Song zu. „Winterking“ ist das erste paganistische Highlight auf der Platte; bereits auf dem 2007er Demo zu finden. Ich persönlich finde kaum eine Schwachstelle auf „The passage“, deswegen muss man auch die ganze Mucke kaufen. Herauspicken möchte ich trotzdem noch Nummer Fünf: ‚Chants‘, der schnellsten Vertonung auf der Rille – Amon Amarth Fans wird es freuen – und ‚Wolkenbruch‘ meine schwarze Perle auf dem Erstlingswerk. Kann meiner Meinung nach nur ein „Live Knaller“ werden. Geniale Breaks, geiler Refrain und hochwertige Drumarbeit machen ‚Wolkenbruch‘ zum Anspieltipp Nummer Eins.

Mit Stolz halte ich das Debut einer jungen österreichischen Band in Händen, die mit „The passage“ national aus der Masse heraus sticht und international ebenso keinen Vergleich scheuen muss. Geschickt und gekonnt verarbeiten „Heathen Foray“ altes mit neuen zu einem eigenen Stil. Es können sich Anhänger aus allen Metal Genres von „The passage“ etwas abschneiden, deswegen lohnen sich die 12 Euronen für eine Band, von der wir sicher noch einiges hören werden. Gute 13 Punkte und da ist noch viel Luft nach oben.

Hörbeispiele zu Heathen Foray finden Sie unter folgendem Link: http://www.myspace.com/heathenforaymetal
geschrieben am 15.5.2009 von erich@folkmetal.at

Im Forum diskutieren: Folk Metal Forum

Bewertung: Punkte (Innovation): 10 von 15
Punkte (Gesamt): 13 von 15
Informationen: Heathen Foray
Black Bards

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s