CD-Review: Minas Morgul – Eisengott

minas morgul_eisengott

[Black-/Death-/Fantasy-Metal] – Heiden Klangwerke (2009)
Deutschland
„Wir sind nicht in anständigen Gegenden“ wies Gollum Sam zurecht!

Strahlend Weiß leuchtet mir diese „Digi-CD-DVD“ frech entgegen , auf dem der Eisengott im (für Minas Morgul schon fast gewohnten) DinA5-Format furchterregend tobt. Nach „Schildfront“, der Split-CD mit VARG aus dem Jahr 2008 folgt nun die inhaltliche Fortsetzung zu „Eisengott 1.0“. MM hetzen nun endgültig den Misanthropen auf „die Beute Mensch“. Und Letztere sollte sich schleunigst in Deckung begeben, will sie nicht zerfetzt werden von einem infernalischen Sturm aus Ost.

Musikalisch fetter Black Metal wird inhaltlich (entsprechend den geistigen Wurzeln J.R.R. Tolkiens) mit reinem „Fantasy Metal“ ergänzt, mit den für MM gewohnten sozial-kritischen Passagen.

Das neue Werk von MM ist musikalisch die logische Fortsetzung der bisherigen Veröffentlichungen und bietet melodisch nicht mehr, aber auch nicht weniger als die Vorgänger-Alben. Die Melodie entdeckt man allerdings erst auf den zweiten Blick, sie ist (absichtlich oder nicht) versteckt, hinter donnernden Gitarren, einem harten Bass, dem hämmernden Schlagwerk und Ricos tobender Stimme. Brachialer, kompromissloser und unerbittlicher können die Brandenburger kaum sein. MM unplugged!
Pausen? Erholung? Das sucht man vergeblich. Ein Track reiht sich unerbittlich an den nächsten. Diese Scheibe ist waffenscheinpflichtig!

MM erfinden sich auf Eisengott nicht neu, haben hiermit aber ihr bislang professionellstes Werk abgeliefert. Über die technischen Qualifikationen von MM braucht man ohnehin keinen Ton verlieren. Das Songwriting jedoch ist nochmals perfektioniert. Die zehn Songs bieten Kurzweil und Abwechslung und bilden zusammen eine vollendete, in sich stimmige Einheit. Dramaturgisch durch und durch gelungen, atmosphärisch irrsinnig dicht, schreitet das Album voran. Begleitet, nein nicht von filigranen Tönen, sondern von einem selten fetten Sound.

Wer auf der Suche nach Konsens, Kompromiss und Ausgleich ist, der ist hier eindeutig fehl am Platz. Wer hingegen Aggression, Brutalität und astreinen Black Metal sucht, der wird hier fündig. Weichspüler sind hier nicht gefragt, hier wird das Fleisch roh vom Knochen genagt!
Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, aber dieses Album ist für mich (bislang) d a s Album des Jahres.

Neben der CD „Eisengott“ beinhaltet die „Deluxe-Version“ noch eine DVD mit Live Mitschnitten von 12 Songs – quasi „Best of MM“.
Nicht einfach billig abgefilmt mit miesem Sound, sondern im Gegenteil: Eine qualitativ gelungene Live-Verfilmung mit (weitgehend) formidablem Sound und professionellen Schnitten. Dieser Live-Schnitt ist sehens- und hörenswert.

Für Minas Morgul-Fans ist die Version von Eisengott mit DVD absolute Pflicht!
Für alle anderen Freunde deutschen „Fantasy-Black-Metals“ mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ versehen.
Aber Achtung: Limitiert auf 1000 Stück!

Hörbeispiele zu Minas Morgul finden Sie unter folgendem Link: http://www.myspace.com/minasmorgulorg
geschrieben am 1.11.2009 von karsten@folkmetal.at

Im Forum diskutieren: Folk Metal Forum

Bewertung: Punkte (Innovation): 10 von 15
Punkte (Gesamt): 15 von 15
Informationen: Minas Morgul
Heiden Klangwerke

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s