CD-Review: Nydvind – Sworn to the elders

nydvind_sworn to the elders

[Pagan Metal] – Trollzorn (2010)
Frankreich
Variabler Heiden-Metal aus dem Reich der Franken!

Die Grande Nation versorgt uns eher selten mit heidnischer Kost. Um so erfreulicher ist es, dass immer mehr Bands den Weg aus dem regionalen Sumpf finden und über die französischen Grenzen hinweg Anklang finden. Gleich zwei solche Perlen hat Trollzorn unter Vertrag. Neben dem neuen Werk von Bran Barr erscheint ebenso mit Ende Jänner das Zweitwerk von Nydvind.

Im Gegensatz zu Bran Barr, die sich den Celtik Folk Metal auf die Fahnen geschrieben haben, zieht es die Jungs von Nydvind in die dunklere Ecke. Nordic Heathen Metal soll es sein. Ich bezeichne es einfach als Pagan Metal mit Black – und Epic Einflüssen. Aber egal, wie die Musik definiert wird, „Sworn to the elders“ ist auf jeden Fall für unsere Community interessant.

Es wäre zu billig, die mannigfaltige Darbietung der Franzosen in ein Korsett zu stecken. Schwarzmetallisch und extrem düster im Geschwindigkeitsrausch (‚Son of fire‘ und ‚To enter the realm of the ravenloard‘) um sich in selbigen Songs wieder episch und heroisch zu präsentieren. Die Übergänge klappen wunderbar, so das sich die Hörerschaft stets in ein Wechselbad der Gefühle begibt.

‚Sworn to the elders‘ lädt zum Träumen in längst vergangene Zeiten ein. Hier werden Geschichten erzählt, die wir Heiden gerne hören. Speziell bei gleichnamigen Titel – Nummer vier auf dem Silberling. Ähnlich ergeht es uns bei ‚Upon the throne of north‘ und ‚Nordic Dawn‘

In einigen Passagen lassen Enslaved grüßen. Doch haben es die Franzosen geschafft, mit dem zweiten Album ihren eigenen Stil zu kreieren. Daher sind die Anleihen soeben genannter Band eher als Vergleich oder besser gesagt als Anhaltspunkt zu verstehen. Im Prinzip ist die Gegenüberstellung als Kompliment zu sehen. Gleiches gilt gen Ende. Hier erinnert der ein oder andere Ton an Amorphis (‚Nordic Dawn‘), ehe es beim Finale folkloristischer zugeht (‚Icewinds unleashed‘ und ‚The godless‘).

Nydvind haben nach ihrem bereits starken Debut „Eternal winter domain“ mit „Sworn to the elders“ endgültig ihre eigene Nische gefunden. Sänger Richard unterstreicht mit seiner variablen Stimme (Black Metal Gekrächze und heroischem Cleangesang) die Vielseitigkeit von Nydvind. Ein Leckerbissen für den Heiden von Heute, bestehend aus archaischer Düsterheit, epischen Elementen, Folklore und klassisch rauen Metal.

Hörbeispiele zu Nydvind finden Sie unter folgendem Link: http://www.myspace.com/nydvind
geschrieben am 5.1.2010 von erich@folkmetal.at

Im Forum diskutieren: Folk Metal Forum

Bewertung: Punkte (Innovation): 12 von 15
Punkte (Gesamt): 14 von 15
Informationen: Nydvind
Trollzorn

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s