CD-Review: Thrudvangar – Durch Blut und Eis

thrudvangar_Durch Blut Und Eis

[Viking Metal] – Einheit Produktionen (2010)
Deutschland
Gänsehaut bis das Blut gefriert!

….Gänsehaut bis….ist nicht nur eine Ableitung vom Titel des neuen Thrudvangar Albums, sondern ein Hinweis auf das, was den Hörer auf der Scheibe erwartet. Gänsehaut für Gänsehautstimmung, Blut für Blut in Wallung bringen und gefriert für eiserne Kälte und Härte. Nicht nur Wortspielerei – so lässt sich „Durch Blut und Eis“ am besten erklären.

Was bisher schon auf dem Vorgänger „Zwischen Asgard und Midgard“ gut rüber kam, wird auf „Durch Blut und Eis“ fortgesetzt, nur noch kompakter, eingängiger und reifer. Black Metal meets den hohen Norden und man mache daraus eine der härtesten Viking Metal Scheiben, die bisher veröffentlicht wurden. Christian und Hanne ziehen ihre Gitarrenriffs gekonnt straight durch, das die Hörereschaft das ein oder andere mal in Extase verfallen darf, wie zum Beispiel bei ‚Thodhild’s Gunst‘. Hier kommt die Kälte rüber, wie ich sie nur von guten Draugnim oder Thyfing kenne um dann in den nächsten Passagen wieder bodenständig angehauchte Death Metal Parts zu vernehmen, die an alte Amon Amarth erinnern.

Zu viel der Ehre. Nein, sicher nicht. Mit „Durch Blut und Eis“ treffen Thrudvangar genau in mein schwarzes Herz und sicher auch in das der Extreme Metal Community. Auf diesem Silberling ist für alle was dabei. Aber das wichtigste ist ein nicht nur in Ton und Technik perfekt abgestimmtes Werk, sondern speziell das Gefühl welches rüberkommt. Teils bitter grausam aber auch melancholisch beherzt. Die Hörerschaft kann für eine Stunde und vier Minuten abtauchen und hat nie das Gefühl, dass dies zu lange wäre. Die Texte werden da fast zur Nebensache, obwohl es sich um ein Konzeptalbum handelt, welches einer Seefahrer Legende: „Erik den Roten“ gewidmet ist.

Aus diesem sehr guten Gesamtpaket möchte ich keine Anspieltipps herausnehmen. Jeder wird auf dem Rohling seinen eigenen Favoriten finden.
Wer zu dem noch näher an der Band interessiert ist, sollte schnell noch bei der lt. Edition zuschlagen. Die beinhaltet zusätzlich eine DVD mit einem Liveauftritt, wo schon einige neue Songs von „Durch Blut und Eis“ zu hören sind, ein Interview und ein Video.

Thrudvangar gehören mit dieser Scheibe sicher zur Spitze des deutschen Viking/Pagan/Black Metal. Deshalb auch Kaufempfehlung für alle Vertreter dieser Sparten und alle die keine Scheu haben ein düsteres „Viking Metal – Werk“ der Extraklasse – made in Germany – in ihrer Metal Sammlung zu haben.

Hörbeispiele zu Thrudvangar finden Sie unter folgendem Link: http://www.myspace.com/thrudvangar
geschrieben am 21.2.2010 von erich@folkmetal.at

Im Forum diskutieren: Folk Metal Forum

Bewertung: Punkte (Innovation): 9 von 15
Punkte (Gesamt): 14 von 15
Informationen: Thrudvangar
Einheit Produktionen

Advertisements

Eine Antwort zu “CD-Review: Thrudvangar – Durch Blut und Eis

  1. Pingback: Ragnarök Festival 2016 – Thrudvangar | Folkmetal.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s