CD-Review: Frijgard – Nebelwacht

frijgard_nebelwacht

[Pagan Metal/Black Metal] – Black Tower Productions (2011)
Schweiz
Neues aus Helvetia!

An dieser Stelle rezensierten wir vor etwas mehr als einem Jahr die Demo Morgenrot (erschienen 2009) der vier Jungs aus dem Kanton Aargau. Einige Zeit ist seither vergangen und es hat sich einiges getan im Hause Frijgard. Dank diverser Auftritte konnte das noch junge Quartett Bühnenerfahrung sammeln und schliesslich einen Plattenvertrag beim einheimischen Label Black Tower Productions unterzeichen, über welches Mitte Mai „Nebelwacht“ erschien.

Mit ‚Dem Tod geweiht‘ findet sich lediglich ein Track von oben erwähnter Demo auf dem Debütalbum wieder. Hinzu gesellen sich abzüglich Intro ‚Frijas Tal‘ und Outro ‚Ruf der Heimat‘ acht brandneue Songs, mit einer Gesamtspielzeit von 50 Minuten.

Die vier Recken sind ihrem Stil mehr oder weniger treu geblieben: Gezockt wird Schwarzmetal, aufgelockert durch rockige Riffs und gelegentliche Akustikparts. Auch die Epikkeule wird hie und da ausgefahren, so dass im Grossen und Ganzen ein durchaus abwechslungsreiches Album entstanden ist.

Der Gesang variiert zwischen Gekeife und Growls und im Track ‚Friedenslinde‘ kommen auch schon mal heroische Chöre zum Einsatz. Gesungen wird dabei ausnahmslos in deutscher Sprache und dies erfreulicherweise in gut verständlicher Art und Weise. Das lyrische Konzept umfasst geschlagene Schlachten, Mutter Natur sowie die Sehnsucht nach vergangenen Zeiten.

Was den Sound anbelangt, so ist der Unterschied zwischen der Bandraumaufnahme der Demo und der Studioaufnahme des Debüts klarerweise riesig. Beanstanden möchte ich einzig den Drumsound. Insbesondere die Bassdrum wurde leider etwas zu stark in den Hintergrund gemischt.

Genug gemeckert, kommen wir zum Albumhighlight: Meines Erachtens eindeutig der bereits erwähnte sechste Track ‚Friedenslinde‘. Akustischer Auftakt mit einer gleichermassen eingängigen wie schönen Melodie, welche später im schwarzmetallischen Gewand wieder aufgenommen wird. Nicht zuletzt aufgrund des angetönten epischen Chors, weist dieser Song eine starke Thüringer-Prägung der Marke Menhir oder auch Gernotshagen auf.

Gesamthaft betrachtet gelingt Frijgard mit „Nebelwacht“ ein beachtliches Debüt! Der Fortschritt im Vergleich zur Demo ist nicht nur aufgrund des besseren Sounds eindeutig erkennbar. Reinhören empfohlen!

Hörbeispiele zu Frijgard finden Sie unter folgendem Link: http://www.myspace.com/frijgard
geschrieben am 3.6.2011 von wallace@folkmetal.at

Im Forum diskutieren: Folk Metal Forum

Bewertung: Punkte (Innovation): 8 von 15
Punkte (Gesamt): 11 von 15
Informationen: Frijgard
Black Tower Productions

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s