CD-Review: Koenix – Us em Gjätt

koenix_us em gjaett

[Medieval] – Narrenschiff (2010)
Schweiz
Marktmusik made in Switzerland!

Koenix sind in leicht geänderter Zusammensetzung das akustische Alter Ego der Mittelalter-Rocker von Des Koenigs Halunken. Während die Halunken bereits zwei Alben („Spieglein, Spieglein“ und „„Irrfahrt“) veröffentlicht haben, beehren uns Koenix nun mit ihrem Debüt „Us em Gjätt“. Dabei handelt es sich um einen schweizerdeutschen Ausdruck, der gar nicht so einfach zu übersetzen ist. ‚Aus dem Nirgendwo‘ trifft es ganz gut, wobei das ‚Gjätt‘ durchaus auch einfach ein extrem abgelegener Ort sein kann.

Aber keine Angst für jene, die dem Schweizerdeutschen nicht mächtig sind: Abgesehen vom Titel und den Erläuterungen im Inlay (welche auch in englischer Sprache vorhanden sind) hält sich dessen Gebrauch in Grenzen, da der Grossteil der Songs reine Instrumentals sind.

Koenix spielen Mittelalter-Marktmusik: Mal tanzbar, mal verträumt, mal etwas wilder, dann fast schon melancholisch. Damit erfinden sie das Genre natürlich nicht neu. Das schöne an ‚Us em Gjätt‘ ist jedoch, dass nicht die x-te Version vom Palästinalied, In Taberna und ähnlichen Mittelalter-„Hits“ zu hören ist. Zwar haben auch hier einige Traditionals den Weg auf den Silberling gefunden, diese sind aber eher unbekannter Art (was natürlich auch damit zusammenhängt, dass sie teilweise aus der Schweiz stammen). Daneben gibt es mehrere Eigenkompositionen zu erleben, welche sich nicht hinter den Traditionals verstecken müssen.

Besonders hervorzuheben gilt es „Dr Figechünig“ (Der Feigenkönig; in Anlehnung an Karl den Kühnen, der sich in der Schlacht gegen die Eidgenossen ziemlich feige verhielt): Einerseits weil dieser Song bereits in einer rockigeren Version von den Halunken auf ‚Spieglein, Spieglein‘ zu hören war und andererseits weil sich dieser Track auch gut im Repertoire von Saltatio Mortis oder Corvus Corax machen würde (ehrlich gesagt, war ich mir fast sicher, dass er aus der Feder der einen oder anderen Truppe stammt – ist aber nicht so: halunkisches Eigengebräu!).

Des Weiteren muss das schwedische Traditional über den Frühlingsbeginn ‚Vǻrvindar Friska‘ erwähnt werden. Ein wunderschöner Track, der teils in Schwedisch, teils auf Schweizerdeutsch vorgetragen wird.

11 gute und zwei herausragende Stücke mit durchgehend makellosem Sound enthält „Us em Gjätt“. Dieses Werk sei allen empfohlen, die wissen wollen, was die mittelalterliche Marktmusik abseits der üblichen Traditionals sonst noch so zu bieten hat.

Hörbeispiele zu Koenix finden Sie unter folgendem Link: http://koenix.net
geschrieben am 16.9.2010 von wallace@folkmetal.at

Im Forum diskutieren: Folk Metal Forum

Bewertung: Punkte (Innovation): 8 von 15
Punkte (Gesamt): 12 von 15
Informationen: Koenix
Narrenschiff

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s