CD-Review: Skyforger – Kurbads

Skyforger_Kurbads

[Pagan Metal] – Metal Blade Records (2010)
Lettland
Baltisches Metalgewitter!

Da haben wir uns ganz schön Zeit gelassen mit der Rezi für das neue Skyforger Album. Hat auch seine Gründe. Zum einem haben wir keine Promo Disk erhalten und zum anderen war der Zeitplan ziemlich dicht gedrängt. Aber nichts gegen die Wartezeit, welche die Fangemeinde um die lettischen Ausnahmekünstler Skyforger in Kauf genommen hat. Ganze „7“ Jahre hat es gedauert bis es von den fünf Musikern wieder ein Lebenszeichen gibt. Naja, alles wieder vergeben und vergessen, weil Skyforger melden sich mit „Kurbads“ stärker denn je zurück.

‚Curse of the witch‘ eröffnet nach sieben geschlagenen Lenzen also den neuen Rundling und das heftig und deftig. Wer bisher nicht in den Genuß gekommen ist die Letten zu hören, der würde bei diesem Song nie darauf kommen das es sich hierbei um eine Folk/Pagan Metal Band handelt. Kompromissloser Thrash Metal der moderneren Ausgabe, der Legion of the damned so richtig Konkurrenz macht. Aber da das ja nicht primär das Ziel ist, wird diese Vermutung bereits mit ‚Son of the mare‘ widerlegt. Zwar wird auch hier gegroovt und gemoshed, doch die Sackpfeife zeigt nach einigen Melodien wo Skyforger hingehört. Zugleich einer der Höhepunkte auf „Kurbads“. Wer seinem popgeschädigten Nachbarn Folk Metal erklären möchte, der spielt ihm einfach diese Nummer vor.

Das Metal Gewitter geht jedoch weiter. Insgesamt folgen noch neun weitere Hammer Tracks. Sprich eingängiger Metal mit Riffs die sofort ins Ohr gehen. Und damit es nicht zu eingängig wird, dafür sorgen verschiedene Folklore Instrumente, so wie wir es von den famosen Live Auftritten der fünf Letten ebenso gewohnt sind. Pēteris Peter’s Gesang trägt einen weiteren Wiedererkennungswert zu Skyforger bei. Hier wird nicht künstlich gegrowlt oder gekrächzt, sondern die Vocals kommen authentisch rüber und das wie ein Artilleriegewitter – unbarmherzig, aggressiv und grausam gut.

Also auf in die Schlacht. Das es sich bei den fünf Balten um Profis handelt, brauchen wir ja nicht erst erwähnen. Das wird ja mit dem neuen Silberling unter Beweis gestellt. Immerhin gibt es Skyforger schon seit 1995. Fazit: Auch wenn sich die Letten gänzlich vom Black Metal verabschiedet haben: „So muss Folk Metal 2010 klingen“. Wer noch nicht hat, soll durch unserer Rezi spätestens in den Laden seiner Wahl stürmen und zuschlagen. Höhepunkte sind da natürlich schwer auszumachen. Zu meinen Lieblingstücken gehören Titel Nummer 2,3,7,8 und 10. Ein Kandidat für das Folk Metal Album des Jahres.

Hörbeispiele zu Skyforger finden Sie unter folgendem Link: http://www.myspace.com/skyforgerofficial
geschrieben am 6.9.2010 von erich@folkmetal.at

Im Forum diskutieren: Folk Metal Forum

Bewertung: Punkte (Innovation): 12 von 15
Punkte (Gesamt): 14 von 15
Informationen: Skyforger
Metal Blade Records

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s