CD-Review: Yggdrasil – Irrbloss

yggdrasil_irrbloss

[Folk Metal] – GM Music (2011)
Schweden
Alle guten Dinge sind drei…!

Nachdem die (hohen) Erwartungen an die neuen Werke von Turisas oder Kromlek nicht erfüllt wurden und auch der Untergrund (Vrani Volosa) zuletzt enttäuschte, gibt es wieder einmal ein Licht am Genrehorizont.

Dabei sind Yggdrasil bei weitem keine Neulinge, schaut man doch bereits auf ein Jahrzehnt Bandgeschichte zurück. Bei „Irrbloss“ (Irrlicht) handelt es sich nach dem gelungenen Debüt „Kvällningsvindar över Nordrönt Land“ (2007) und dem starken Zweitling „Vedergällning“ (2009) um das dritte Werk der mittlerweilen zum Quartett angewachsenen Truppe. Die beiden Vorgängeralben werden übrigens zeitgleich mit „Irrbloss“ wiederveröffentlicht, da sie nicht mehr im Handel erhältlich sind bzw. das Label, auf welchem sie erschienen (Det Germanske Folket), von der Bildfläche verschwunden ist.

Gespielt wird Folkmetal. Wer dabei jedoch an die Humppa-Vertreter des Genres denkt, befindet sich auf dem Holzweg. Die Grundelemente des Yggdrasil-Sound sind angeschwärzter Metal, Nyckelharpa und Maultrommel als Folkelemente sowie erhabene Clean- und Chorgesänge, welche nicht selten durch eine weibliche Gaststimme ergänzt werden. Sozusagen die metallischere Version der Landsmänner von Fejd.

Gerade die Vocals sind es, welche Yggdrasil einen hohen Wiedererkennungswert verschaffen. Gesungen wird dabei ausschliesslich in Schwedischer Sprache. Einzelne Songs aus dem 8 Tracks mit ungefähr 45 Minuten Spielzeit umfassenden Album heraus zu picken, wäre an dieser Stelle kaum angebracht. Das Gesamtwerk spricht für sich! Einzig der Rausschmeisser „Kungabål“ verdient insofern besondere Erwähnung, da es sich hierbei um einen rein akustischen Track handelt.

Yggdrasil ist eine jener Bands, welche mehr Aufmerksamkeit verdient. Bis anhin fristete man ein Schattendasein und war lediglich Kennern ein Begriff. Vielleicht ändert sich dies dank „Irrbloss“. Verdient wäre dies allemal, haben sie doch in Sachen Eigenständigkeit schon einige Genregrössen hinter sich gelassen und heben sich deutlich von der breiten Masse ab.

Hörbeispiele zu Yggdrasil finden Sie unter folgendem Link: http://www.myspace.com/yggdrasilofficial
geschrieben am 28.4.2011 von wallace@folkmetal.at

Im Forum diskutieren: Folk Metal Forum

Bewertung: Punkte (Innovation): 11 von 15
Punkte (Gesamt): 13 von 15
Informationen: Yggdrasil
GM Music

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s