CD-Review: AEora – The Evening Red

aeora_the evening red

[Ambient Black Metal] – Naturmacht Productions (2010)
USA
Schwarze Neue Welt!

Auch wenn der Bandname dieses Debutalbums skandinavisches vermuten lässt, so sollte man sich nicht täuschen lassen. In der Nähe von Chicago, Illinois, wurzelt dieses (offensichtliche) Ein-Mann-Projekt. Ein Projekt über das sich auch im allwissenden Netz nicht viel finden lässt. Manches bleibt daher rätselhaft und verborgen, was vielleicht auch ein Stück weit Programm ist.

Über den Namen dieses Projekts kann man bereits spekulieren. Folgt man dem facebook-Auftritt haben wir es in der Tat mit einem isländischen Namen zu tun, der allerdings in seiner Übersetzung mehr offen lässt, als dass er aussagen würde. Der Interpretation ist also jeglicher Raum gelassen.

Gleiches setzt sich in den Texten dieses ersten Full-lenghth-Album fort. Düster, nebulös und verträumt präsentieren sich die acht Kompositionen mit einer Spieldauer von etwas mehr als 50 Minuten. Und sie untermalen und ergänzen damit die musikalische Ausrichtung höchst stimmig. Einfach schwarz ist hier manches, aber nicht alles. Viele instrumentale Klänge fügen sich ein. Mancher Synthesizer-Ton gesellt sich hinzu. Aber über allem aber thront die Stimme von Erik Lagerlöf, dessen Gekeife das Gesamtwerk doch schwerpunktmäßig in schwarzmetallische Gefilde treibt.

Im getragenen Tempo werden die durchaus abwechslungsreichen, allerdings sehr schwermütigen Melodien vorgetragen. Melodien die sich mit den nebeligen, kühlen Novembertagen, wie sie zurzeit herrschen, wunderbar verbinden und den Hörer in andere Welten entführen. Mystisch und verzaubert träumt man sich von Song zu Song … ein musikalisches Gewand, welches man so gar nicht aus amerikanischen Gefilden vermutet. Ein Gewand zumal, das mit einem (mitunter in diesem Genre vorzufindenden) brachialen Getöse nichts, aber auch gar nichts zu tun hat. Hingegen bestimmen feine Melodielinien und stille Momente das Klangspektrum jenseits des Gesangs.

Gerade die Kombination mit instrumentalen Klängen rundet „The Evening Red“ gelungen ab und lässt über produktionstechnische Schwächen (was wiederum eher schwarz-metall-typisch ist) hinweg sehen. In dieser Beziehung ließe sich noch einiges herausholen.

Allen Fans von geistreichem, filigranem Black Metal sei diese Scheibe ans Herz gelegt.

Hörbeispiele zu AEora finden Sie unter folgendem Link: http://www.myspace.com/aethraofficial
geschrieben am 3.11.2011 von karsten@folkmetal.at

Im Forum diskutieren: Folk Metal Forum

Bewertung: Punkte (Innovation): 8 von 15
Punkte (Gesamt): 11 von 15
Informationen: AEora
Naturmacht Productions

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s