CD-Review: Alexander Paul Blake – Die Rückkehr ins goldene Zeitalter

alexander paul blake_dierueckkehr ins goldene zeitalter

[Nature Black Metal] – Einheit Produktionen (2012)
Deutschland
Ode an die Natur!

Sascha Blach alias Alexander Paul Blake ist ein wahrer Tausendsassa: Der Herr spielt nebst dem hier vorgestellten Soloprojekt zusätzlich noch in drei weiteren, eher im Gothic-Bereich angesiedelten Bands (Eden weint im Grab, Transit Poetry und Despairation), sitzt in der Chefredaktion des Zillo Musikmagazins, betreibt sein eigenes Studio/Label Winter Solitude Productions (wo er z. B. „Metsola“ von Kultasiipi produziert hat) und schreibt Gedichte mit entsprechender musikalischer Untermalung. Da verwundert es eigentlich auch nicht mehr, dass das Multitalent sein Debüt „Die Rückkehr ins goldene Zeitalter“ komplett von A bis Z alleine eingespielt und aufgenommen hat.

Musikalisch bewegt sich Alexander Paul Blake in ähnlichen Gefilden wie die Quasi-Labelkollegen von Waldgeflüster (bei Black Blood Records – einem Sub-Label von Einheit Produktionen unter Vertrag): hochmelodischer, naturverbundener Black Metal, vorwiegend in gemächlicherem Tempo gehalten und lediglich hie und da mit derb-dreckigen uptempo Eruptionen versehen. Dazwischen werden immer wieder Akustik- und Ambient-Elemente eingeschoben, welche dem Sound stellenweise gar einen folkigen Touch verleihen. Gesanglich bewegt man sich in einer jederzeit verständlichen Mischung aus Shouts und Gekeife bzw. Flüstern, wobei die von der Romantik beeinflussten Lyrics ausschliesslich in deutscher Sprache dargeboten werden.

Produktionstechnisch ist „Die Rückkehr ins goldene Zeitalter“ eigentlich eher durchschnittlich ausgefallen (die Drums erklingen oftmals nur als rumpelnde Hintergrundgeräusche), betrachtet man jedoch das Gesamtkonzept, kann sie als absolut passend bezeichnet werden. Eine Hyperproduktion à la Belphegor und Konsorten hätte dem Werk definitiv nicht gestanden.

Die Kompositionen (acht vollständige Songs plus zwei Interludien sowie Prolog und Epilog mit einer Gesamtspielzeit von 64 Minuten) leben von ihren genialen Melodien. Das Album braucht jedoch mehrere Hördurchläufe, bis sich deren Schönheit erst so richtig entfaltet. Dabei ist zu beachten, dass „Die Rückkehr ins goldene Zeitalter“ als Gesamtkunstwerk zu verstehen ist – die einzelnen Songs für sich alleine stehend, vermögen nicht die gleiche Wirkung zu erzielen. Schön!

Hörbeispiele zu Alexander Paul Blake finden Sie unter folgendem Link: http://www.alexanderpaulblake.de/
geschrieben am 22.4.2012 von wallace@folkmetal.at

Im Forum diskutieren: Folk Metal Forum

Bewertung: Punkte (Innovation): 10 von 15
Punkte (Gesamt): 12 von 15
Informationen: Alexander Paul Blake
Einheit Produktionen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s