Vorschau: Summer Breeze 2012

Vorbericht Summer Breeze Festival 16. – 18. August 2012, Dinkelsbühl

full of hate-2009wien-0063
(c) Folkmetal.at Archiv – Amon Amarth

Es war einmal, vor ungefähr 15 Jahren, da erblickte ein Kind das Licht der Welt. Zu Anfang war es noch recht klein, aber bereits von wohler Gestalt und mit einem zarten Stimmchen, gleich dem einer milden Brise, ausgestattet, sodass der Vater seiner Zeugung den Namen Summer Breeze gab. Anfangs kam noch nicht viel Volk um das Kind zu sehen, aber je mehr Jahre vergingen, desto mehr Menschen kamen, um ihm und seinen Freunden zu huldigen und mit ihm zu feiern. Das war auch kaum verwunderlich, denn das Kind war talentiert darin, neue Freunde zu finden, die sich allesamt gar vorzüglich auf das Musizieren verstanden und die teilweise sogar mit ihm groß wurden.

Dieses Jahr nun soll die Brise ihr 15tes Jubiläum feiern und zu diesem Zweck lässt man sich natürlich nicht lumpen. Als Gratulanten lassen es sich unter anderem Behemoth, Insomnium, Dark Tranquility, Within Temptation und Iced Earth nicht nehmen, euch mit einem bunten Strauss musikalischer Ergüsse bei einer Party dieser Größe angemessen zu unterhalten. Die Headlinerslots belegen dieses Jahr die schon fast zum Inventar gehörenden Viking Metaller von Amon Amarth, die modernen Mittelalterbarden Subway to Sally und die düsteren eiskalten Gesellen aus dem Norden – Immortal.

subway to sally-2009wien-0048
(c) Folkmetal.at Archiv – Subway to Sally

Alles in allem ist im Jahre des potenziellen Weltuntergangs seitens des Summer Breeze zumindest für warme Ohren gesorgt. 101 Bands wurden bestätigt – sogar die Anspruchsvollsten unter euch sollten hier also etwas finden, was sich zu hören lohnt, da das Angebot selbst durch enorme Vielfältigkeit brilliert. Ob nun Thrash, Black, Doom, Melodic-Death, Metalcore oder sogar Gothicrock – die Brise hat für jede Vorliebe vorgesorgt. Wer Neues entdecken möchte, dem sei an dieser Stelle der am Mittwoch stattfindende New Blood Award Contest empfohlen. Ab 15 Uhr gehört die Bühne dem Underground, namentlich Arsirius, Without Words, Obscure Sphinx, Amoeba, Goodbye to Gravity und Buffet of Fate. Diese jungen Künstler haben es geschafft, sich gegen eine immense Konkurrenz weltweit durchzusetzen und müssen nun, um den begehrten Award mit nach Hause nehmen zu dürfen, “nur“ noch euch, das Publikum, live überzeugen. Der Gewinner darf dann am Donnerstag zudem noch die Eröffnungsshow für den Open-Air Teil liefern.

DSC_0128
(c) Folkmetal.at Archiv – Heidevolk

Insgesamt erwarten euch 4 Bühnen in Form von einer kleinen und zwei großen Aussenbühnen und einem Partyzelt. Für das leibliche Wohl wird durch mannigfaltige Essens- und Getränkestände gesorgt. Du bist zu unmotiviert/faul/gerade am Band hören und möchtest dennoch auf dein kühles Bierchen nicht verzichten? Kein Problem, denn auch hier kann Abhilfe geschaffen werden: Einfach Ausschau nach einem gelben Fähnchen mitten in der Menge halten und herwinken. Denn diese netten Herrschaften beliefern praktisch direkt während eines Konzertes, sodass nerviges herauszwängen, um sich das geliebte Gesöff zu organisieren, ausbleibt. Neben den vielen Futterständen werden natürlich auch ordentlich Merchandise sowie diverse Klamotten, Schmuck und dergleichen mittels unterschiedlicher Stände unter das erlauchte Publikum gebracht. Bisweilen kommen sogar die Schnäppchenjäger auf ihre Kosten. Du willst deinen eingekauften Kram nicht dauernd mit dir auf dem Gelände herumschleppen und überhaupt findest du es ohnehin viel zu unpraktisch, dich mit etlichen neuen Shirts oder anderen Gegenständen in den Mosh Pit zu wagen? Kein Problem. Erstmalig wird ein Schließfachservice angeboten, damit deine Wertsachen auch gut aufgehoben sind, während du deinen verdienten Spaß hast. Hier gilt offensichtlich Safety First.

DSC_0433
(c) Folkmetal.at Archiv – Eluveitie

Der bereits erwähnte Bring-Service wird auch auf dem Campground freundlicherweise geboten, gehen doch morgens meist gut gelaunte Menschen mit dem rettenden, dunklen Guten-Morgen-Trunk umher, den man dann für einen kleinen Obolus erstehen kann (gemeint ist an der Stelle Kaffee, nicht dunkles Bier). Für Zigaretten gilt selbiges. Ansonsten befindet sich auf dem Zeltplatz noch ein kleiner Supermarkt, falls man doch noch etwas Festivallebensnotwendiges benötigt, was man zu Hause vergessen hat und für das man nicht extra nach Dinkelsbühl hinein fahren möchte, obwohl sich ein Besuch dieser wunderschönen Kleinstadt durchaus lohnt.

Allgemein kann man sagen, dass sich das Summer Breeze 2012 besonders viel Mühe gibt, ein buntes Programm auch abseits der Bands auf die Bühne zu stellen. Unter anderem gibt es eine Art Kostümwettbewerb – namentlich „Summer Breeze Catwalk“– bei dem diejenigen, die Spaß daran haben, sich mit etwas ausgefalleneren Kleidungsstücken zu präsentieren, auf attraktive Preise hoffen dürfen. Mehr Informationen dazu findet ihr auf der Seite des Festivals.

Auch im Vorfeld kann man allerdings schon Gewinne abstauben, wie zum Beispiel wöchentlich verloste Meet and Greets mit diversen Bands.
Meines Erachtens erwartet uns mit dem Jubiläums Summer Breeze 2012 ein Festival, das sich vor niemandem verstecken muss und nach außen hin eine bisher recht solide Organisation zur Schau stellt. Ich denke, dass man diese Feier auf keinen Fall verpassen darf, was sich durch die grandiose Bandauswahl und dem Gefühl, dass sich da wirklich jemanden Gedanken gemacht hat, begründen lässt. Insofern: Summer Breeze… Ich komme!

Summer Breeze Festival

Steffi – 24. Juli 2012

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s