Studiobericht Caladmor – Part I: Drums

caladmor_001

Folkmetal.at kommt das Privileg zu, Caladmor bei ihren Aufnahmen zum neuen Album eng begleiten zu dürfen. Wir berichten in den nächsten Wochen exklusiv über die Entstehung des Zweitwerks der Epic Folk Metaller aus Zürich und versorgen euch zusätzlich mit umfangreichem Bildmaterial. Daneben lassen wir natürlich auch immer wieder die jeweiligen Hauptprotagonisten zu Wort kommen.

Am Mittwoch, 03. Oktober 2012, besuchte unser Team Drummer Maede in Winterthur nahe Zürich, wo in einem stillgelegten Fabrikgebäude die Bau 2-Studios untergebracht sind. Dort, wo früher Reinigungsmittel hergestellt wurden, hämmerte dieser unter Anleitung von Tontechniker Roman Frischknecht und Produzent George Necola (u.a. Eluveitie) die Drumparts für das neue Album ein. Im Anschluss an die Aufnahmen stand uns Maede Rede und Antwort:

Folkmetal.at: Du hast am 01. Oktober 2012 das Studio bezogen. Was geschah bisher? Wie sieht für dich ein Tag im Studio aus?

Maede: Nun, bereits am Vortag installierten wir mein Drumkit und platzierten die insgesamt 22 Mikros. Am ersten Recording-Day führten wir zunächst einige Testaufnahmen durch, bevor wir am Nachmittag die ersten beiden Songs einspielten. Am Dienstag folgten insgesamt sechs Tracks und am Mittwoch schlossen wir die Aufnahmen, einen Tag früher als ursprünglich geplant, mit den letzten drei Stücken ab. In der Regel benötigten wir dabei drei bis vier Takes pro Song.

Folkmetal.at: Die Drum-Aufnahmen bilden den Auftakt des Recording-Prozesses. Wie geht dieser weiter? Was steht in den kommenden Wochen an?

Maede: Nachdem die Drums nun im Kasten sind, sendet Roman die Endversion für einen groben Mix an unseren Produzenten George. Daraufhin werden wir in unserem Bandraum ein improvisiertes Studio einrichten, um Bass und Gitarren einzuspielen. Da wir alle berufstätig sind bzw. studieren, werden sich diese Aufnahmen auf die Wochenenden konzentrieren und demnach etwa drei Wochen in Anspruch nehmen. Unser Ziel ist es, in der ersten Novemberwoche damit abzuschliessen. Im Anschluss nehmen wir den Gesang in Angriff. Die Backing-Vocals werde ich produzieren, bei den Main-Vocals von Babs wird wiederum George die Rolle des Produzenten übernehmen. Die Idee besteht darin, diese mit professionellem Equipment im eigenen Bandraum zu recorden. Sollte das Ergebnis nicht zufriedenstellend sein, werden wir in ein Studio (vermutlich wiederum Bau 2) ausweichen. Schliesslich folgen ca. ende November die Folkinstrumente. Hierzu haben wir einige Gastmusiker angefragt bzw. eingeladen. Danach folgen noch der finale Mix und das Mastering.

Folkmetal.at: Nebst Drummer und (Backing-)Vocalist bist du auch massgeblich am Songwriting der Band beteiligt. Gibt es wesentliche Neuerungen im Vergleich zu „Midwinter“?

Maede: Stimmt, etwa ¾ der Songs stammen von der Grundidee bzw. vom Arrangement her aus meiner Feder. Das neue Album wird härter, besser, epischer und melodischer! Letzteres vor allem dadurch, dass wir vermehrt auf Streichinstrumente gesetzt haben.

caladmor_008

Folkmetal.at: Wann darf mit der Veröffentlichung eures Zweitwerks gerechnet werden? Auf welchen Titel wird dieses hören?

Maede: Geplant ist, dass wir Ende Januar/Anfang Februar 2013 das Endergebnis in den Händen haben werden. Bezüglich der Veröffentlichung sind wir etwas vom Label abhängig, hoffen aber auf einen Release in der Zeitspanne zwischen April und Juni 2013. Heissen wird das Album höchstwahrscheinlich „Of Stars and Stones“ und elf Tracks, inklusive eines Outros, enthalten. Der Hintergrund des Titels ist der eigentlich erste philosophische Witz, bei welchem Thales von Milet beim Anblick des Sternenhimmels in einen Brunnen fiel.

Folkmetal.at: Stichwort Label; eure Plattenfirma, Twilight Records, musste im Frühjahr 2012 Konkurs anmelden und befindet sich derzeit in einem Insolvenzverfahren. Wie gestaltet sich hier die aktuelle Situation für euch?

Maede: Wir haben vom Insolvenzverwalter die Nachricht erhalten, dass Twilight definitiv Konkurs ist. Wir sind auf der Suche nach einem neuen Label oder aber werden das Album als Eigenproduktion releasen.
An dieser Stelle ein kleiner Aufruf: Sollte ein Label den Release übernehmen wollen – diesbezügliche Angebote sind herzlich willkommen!

caladmor_011

Folkmetal.at: Ihr habt unlängst euren zweiten Gitarristen verloren. Was waren die Gründe für Plaeschys Ausstieg?

Maede: Plaeschy sah sich aus persönlichen und beruflichen Gründen nicht mehr in der Lage, weiterhin Bestandteil der Band zu sein. Bei den Aufnahmen wird uns allenfalls ein Session-Gitarrist aushelfen. Die endgültige Nachfolge werden wir jedoch erst nach der Fertigstellung des Albums regeln.

Fortsetzung folgt…

Diashow zum Studiobericht

wallace@folkmetal.at

Weitere Informationen über Caladmor:

Offizielle Seite von: Caladmor

Facebook Seite von: Caladmor

My Space Seite von: Caladmor

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s