Studiobericht Caladmor – Part III: Vocals

DSC_0193

Bereits ist wieder ein Monat in die Lande gezogen, seit wir Caladmor für den zweiten Teil unseres Studioberichtes besuchten. Höchste Zeit also, um sich nach dem Stand der Dinge zu erkundigen und bei dieser Gelegenheit Leadsängerin Babs und Drummer Maede bei den Aufnahmen ihrer Vocals bzw. Backing-Vocals über die Schultern zu schauen.

Selbstverständlich baten wir die einzige Dame des Quartetts im Anschluss ebenfalls zum Interview, wo sie uns ausführlich Rede und Antwort stand:

Folkmetal.at: Die obligate Frage gleich zu Beginn: Was passierte seit Ende Oktober? Wie weit sind die Aufnahmen in der Zwischenzeit fortgeschritten?

Babs: Nick und Mäcka haben ihre Gitarren- und Bassaufnahmen mittlerweile mehr oder weniger abgeschlossen. Hierbei kam es wiederum zu Verzögerungen, da das Einarbeiten von Michi, unserer Aushilfe an der Gitarre, in Hinblick auf die beiden Gigs etwas mehr Zeit in Anspruch nahm als angenommen. Des Weiteren hat unser Session-Gitarrist Joel Gilardini seinen Teil ebenfalls eingespielt. Ich habe die ersten Tracks eingesungen und parallel dazu haben wir begonnen, Maedes Lead-Vocals zu recorden. Da jeweils nur einer gleichzeitig aufnehmen kann, ergänzt sich dies ziemlich optimal, da so zwischendurch immer wieder eine Pause eingeschaltet werden kann.

Folkmetal.at: Beim Gig in der Galery, Pratteln/CH hast du verkündet, das neue Werk werde im Januar 2013 das Licht der Welt erblicken. Erachtest du dieses ehrgeizige Ziel nach wie vor als realistisch?

Babs: Nein, Januar ist leider definitiv ein zu ehrgeiziges Ziel. Es stehen mit den Aufnahmen der Chöre und Gastmusiker noch zwei zeitaufwändige Teile an. Anschliessend folgen noch Mix und Mastering, weshalb wir derzeit Februar/März 2013 für den Release anpeilen.

Folkmetal.at: An besagtem Konzert habt ihr einige Songs vom kommenden Album live vorgestellt. Wie habt ihr dabei die Reaktionen des Publikums auf eure neuen Tracks erlebt?

Babs: Als sehr positiv! Wenn man bedenkt, dass die Voraussetzungen durch das kurzfristige Integrieren von Michi alles andere als ideal waren, überraschten uns die euphorischen Reaktionen schon etwas. Gerade auch die etwas langsameren Songs wurden vom Publikum enorm gut aufgenommen.

Folkmetal.at: Du hattest anfänglich ziemliche Bedenken, was die Vocal-Recordings im bandeigenen Proberaum angeht. Ausserdem waren die ersten Aufnahmeergebnisse deines Gesanges nicht zufriedenstellend. Wie habt ihr diese Probleme letztlich gelöst?

Babs: Das Hauptproblem besteht darin, dass die Eierkartons, die eigentlich zur Schalldämpfung gedacht sind, eine Resonanz erzeugen, welche man nicht wirklich auf der Aufnahme haben möchte. Wir haben daher die ursprüngliche Position der Gesangskabine mehrmals verschoben. Des Weiteren mussten wir diese noch zusätzlich abdichten, um eben die erwähnte Resonanz vollständig ausblenden zu können. Schliesslich sind wir aktuell dabei, im Rahmen der Aufnahmen verschiedene Gesangsmikrofone zu testen.

DSC_0179

Folkmetal.at: Wie pflegst bzw. schonst du deine Stimme im Alltag und wie bereitest du dich auf Konzerte sowie aktuell auf die Aufnahmen vor?

Babs: Im Alltag achte ich eigentlich gar nicht so sehr darauf. Hin und wieder die Zwerchfellmuskulatur trainieren sowie aktives Beckenbodentraining betreiben. Bei Proben und Konzerten muss ich jeweils auf meine generelle gesundheitliche Verfassung achten. Bin ich beispielsweise gestresst oder erhielt zu wenig Schlaf, muss ich mich beim Singen etwas zurücknehmen. Sonst wäre ich innert kürzester Zeit heiser. Als Vorbereitung für die Aufnahmen sind regelmässige Gesangsübungen unabdingbar. Weiter singe ich die Songs solange, bis ich diese verinnerlicht habe und sich ein regelrechter Automatismus eingestellt hat. Daneben muss ich mich eingehend mit den Texten auseinandersetzen und insbesondere auf meine Aussprache achten, damit die Aufnahmen möglichst akzentfrei ausfallen.

Folkmetal.at: Bei einigen Songs von „Midwinter“ warst du am Songwriting beteiligt. Auch stammte der Grossteil aller Texte aus deiner Feder. Inwiefern warst du diesbezüglich bei den neuen Songs involviert?

Babs: Bezüglich Songwriting stammt beim neuen Album massiv mehr von Maede, während ich persönlich zwei Tracks mehr oder minder komplett komponiert habe. Meine Songs, welche meist etwas langsamer sind, entstehen am Klavier und müssen anschliessend allenfalls von der Gitarrenfraktion noch etwas angepasst werden. Was die Lyrics anbelangt, so habe ich nebst den erwähnten zwei Songs auch bei den anderen Tracks die eine oder andere Zeile beigesteuert.

Folkmetal.at: Da wir gerade bei den Lyrics sind… Welche Themenbereiche besingt ihr auf „Of Stones and Stars“? Dürfen ähnlich abwechslungsreiche Texte wie auf eurem Vorgänger erwartet werden?

Babs: Was auf diesem Album etwas mehr im Vordergrund steht, ist ein gewisser aufklärerischer Gedanke, sprich Erkenntnisthematik. Die kritische Auseinandersetzung mit aktuellem Zeitgeschehen wurde ebenfalls vermehrt eingebaut. Des Weiteren ist neu etwas aus der griechischen Antike vertreten. Daneben fanden aber auch schon bekannte Themenbereiche wie die nordische Mythologie und etwas weniger ernste (Trink-)Lieder den Weg auf das neue Werk.

Folkmetal.at: Wir hatten dereinst das Privileg, einem Akustik-Konzert von euch im privaten Rahmen beizuwohnen. Könntet ihr euch vorstellen, dies auf eine grössere Bühne zu bringen oder gar ein komplettes Album mit rein akustischen Tracks einzuspielen?

Babs: Tatsächlich haben wir dies bandintern auch schon diskutiert. Evtl. einfach auch als Geschenk für unsere treuesten Fans. Wir sehen darin durchaus eine Stärke von uns und gerade wenn Nick eine akustische Gitarre packt, kommen dabei wunderschöne Sachen heraus. Über ein allfälliges Soloalbum mit ruhigeren Stücken habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, welches aber auch in einem Caladmor-Nebenprojekt enden könnte. Konkret geplant ist diesbezüglich jedoch noch nichts, da momentan das neue Album schlicht Vorrang hat.

DSC_0194

Mit diesem dritten Teil beschliessen wir unsere Berichterstattung über die Aufnahmen zu „Of Stones and Stars“. Wenn die Recordings abgeschlossen und sämtliche Tracks gemixt und gemastert sind, treffen wir die Band eventuell im Rahmen einer exklusiven Pre-Listening-Session wieder. Lässt sich dieses Vorhaben in die Tat umsetzen, werden wir selbstverständlich ausführlich darüber berichten! In diesem Sinne… stay tuned!

Bilder zum Studiobericht

wallace@folkmetal.at

Weitere Informationen über Caladmor:

Studiobericht – Part I: Drums

Studiobericht – Part II: Guitars & Bass

Offizielle Seite von: Caladmor

Facebook Seite von: Caladmor

My Space Seite von: Caladmor

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s