CD-Review: Derelict Earth – Below the empty skies

derelict earth_below the empty skies

[Progressive Metal] – Eigenproduktion (2012)
Frankreich
Konstant progressive!

Im Vorjahr haben wir über ein Projekt gesprochen, welches unter seinen Wert gehandelt wird. Noch! Mit dem neuen Werk „Below the empty skies“ sollte endlich der Durchbruch gelingen. Zumindest ein Plattenlabel darf es nicht verabsäumen, Derelict Earth einen Vertrag vorzulegen.

Wir haben das Soloprojekt von Quentin Stainer bereits in unserem Review „And so fell the last leaves..“ näher vorgestellt. Kaum ein Jahr vergangen, steht neues Material an.

Gleich vorweg, qualitativ macht Quentin Stainer genau dort weiter, wo er aufgehört hat. „Mit Musik auf hohen Niveau“.

Was bedeutet das im Detail?

Metal der seine unterschiedlichen Gesichter zeigt, progressive Elemente, die auf der einen Seite an glorreiche Rockphasen der Siebziger erinnern und auf der anderen neue Impulse bringen. Ein Vergleich mit Opeth ist schon im Anbetracht der Komplexität der musikalischen Handlung erlaubt. Nicht nur weil ein permanenter Wechsel der Stimmlage zwischen Death Growls und romantischen Klargesang, wie bei Herrn Akerfeldt praktiziert wird, sondern weil hier alles erlaubt ist was gefällt und der Hörer stets überrascht wird, ohne in ein orientierungsloses Musik – Wirwarr zu kippen.

So wie jeder Vergleich hinkt auch der mit Opeth, weil es natürlich Unterschiede gibt und das ist auch gut so. Und einen Akerfeldt & Co kommt man nur selten nahe, aber zumindest ist es die Musik, da bin ich mir sicher, die viele Opeth Fans ansprechen wird. „Below the empty skies“ überzeugt genau so, wie seine Vorgänger. Jeder Tonträger hat etwas eigenes für sich, dadurch tue ich mir schwer, einen hervor zu heben. Es ist wie so oft Geschmackssache. In dem Fall auf hohen Niveau. Einzelne Songs hebe ich nicht hervor, da „Below the empty skies“ in seiner Gesamtheit überzeugt.

Übrigens das neue Album gibt es zum Download unter folgenden Link: http://derelictearth.bandcamp.com/album/below-the-empty-skies und ihr entscheidet, wie viel die acht Tracks kosten. Auch „0“ ist möglich. Überlegt aber mal, wieviel Kohle ihr bereits für schlechtere CDs ausgegeben habt? Daher greift in den (Geld)Sack und opfert zumindest ein paar Euronen für eine gelungene Scheibe.

Hörbeispiele zu Derelict Earth finden Sie unter folgendem Link: http://derelictearth.bandcamp.com/album/below-the-empty-skies
geschrieben am 8.1.2013 von erich@folkmetal.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 12 von 15
Punkte (Gesamt): 14 von 15
Informationen: Derelict Earth
Eigenproduktion

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s