CD-Review: Asenblut – Von Worten und Taten

asenblut_vonwortenundtaten

[Viking Death Metal] – MDD Records (2013)
Deutschland
Für Herz und Nacken!

Auf das zweite full-length Album von Asenblut (Digipack bereits erhältlich; Standard Version erscheint am 26.04.2013) war ich sehr gespannt und liess den Player seine Arbeit tun. Erster Eindruck: Saustark! Dieses Zweitlingswerk läuft seither in Endlosschlaufen und ich werde seiner nicht überdrüssig. Das Quartett um Sänger und Rhythmusgitarristen Tetzel weiss den geneigten Hörer abzuholen!

Der Sound ist glasklar und druckvoll. Einzig die Bassdrum bleibt etwas farblos. Dies wird durch kernige Riffs, die stellenweise an Amon Amarth und Unleashed erinnern, jedoch mehr als wettgemacht. Stilistisch durchwandern Asenblut verschiedene Genres und bauen diese Elemente in ihren Sound ein. Thrashige Passagen in bester Legion of the Damned Manier, aber auch doomige Intermezzi prägen den vielfältigen Sound der vier Göttinger. Ein weiteres Highlight sind die in der Metalszene doch eher selten zu findenden Gitarrensoli.

Was in einzelnen Songs fast schon in Perfektion geboten wird, klappt leider noch nicht über die gesamte Länge von 11 Tracks. Die Rede ist vom Aufrechterhalten des Spannungsbogens. Doch dies ist Kritik auf hohem Niveau, denn wer vermag das schon von Anfang bis Ende? Nichtsdestotrotz bieten Asenblut metallische Vielfältigkeit für Herz und Nacken – eine Mischung, welche die Vorfreude auf die bevorstehenden Gigs steigen lässt.

Aufgrund von widersprüchlichen Angaben zur Reihenfolge der Trackliste vom Label (Downloadlink) und der Band (Homepage) kann ich leider keine Anspieltipps geben. Es ist unklar, ob im Downloadlink einfach „nur“ die Reihenfolge vertauscht wurde oder ob nicht einmal mehr Titel und Songs übereinstimmen. Tetzels Growls vereinfachen diese Mission nur unwesentlich, denn von den Lyrics auf die Songtitel zu schliessen ist ein Ding der Unmöglichkeit. An dieser Stelle sei angemerkt, dass diese administrativen Probleme nicht in die Bewertung mit einflossen.

Die Scheibe überzeugt, wenn nicht mit Worten, dann doch mit Taten! Ich freue mich auf die Jubiläumsausgabe des Ragnarök-Festivals (05. + 06.04.2013 in DE-Lichtenfels), denn Asenblut werden am Samstag als zweiter Act um 11:35 spielen. Trotz der frühen Stunde, werde ich mir diesen Auftritt auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Hörbeispiele zu Asenblut finden Sie unter folgendem Link: http://www.youtube.com/watch?v=PHSM8HeUuaQ

geschrieben am 1.4.2013 von anita@folkmetal.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 10 von 15
Punkte (Gesamt): 12 von 15
Informationen: Asenblut
MDD Records

Advertisements

Eine Antwort zu “CD-Review: Asenblut – Von Worten und Taten

  1. Pingback: Ragnarök Festival 2017 – Asenblut | Folkmetal.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s