CD-Review: Tervingi – Gotensaga

tervingi_gotensaga

[Death/Thrash/Pagan Metal] – Source of Deluge Records (2013)
Deutschland
Auf spätantiken Spuren!

Die Geschichte der vielen germanischen Stämme inspiriert schon seit langem die Metalszene, speziell die Folk und Pagan Community. Tervingi aus Tübigen haben sich da gleich einer ganzen Volksgruppe, die großen Anteil an der europäischen Geschichte hatte, angenommen. Der Name der Band bedeutet „Waldleute“ und passt voll ins Schema.

Ein heroisches Intro muss es natürlich sein, ehe mit ‚Der Goten Eid‘ in Amon Amarth-Manier losgedroschen wird. Zwei Dinge fallen da gleich auf: Erstens die saubere Produktion, speziell für ein Debüt. Wenn man genauer hinschaut, kommt die aber nicht von irgendwoher. „Gotensaga“ wurde im Studio E „Klangschmiede“ von Markus Stock (The Vision Bleak) gemischt und im Finnvox Studio Helsinki (u.a. Nightwish, Sentenced) gemastert. Zweitens der Cleangesang von Frontmann Johann Frey. Da gleich mein erster Kritikpunkt: Die Vocals passen so gar nicht zum kraftvollen Soundkonzept. Immerhin bedient jemand wie Ex-Belphegor Tomasz „Nefastus“ Janiszewski die Drums nicht gerade zimperlich.

Dadurch geht der Gesang etwas unter und mit Dauer der Langrille lässt die Spannung, welche zu Beginn auf „Gotensaga“ durchaus gegeben ist, mehr und mehr nach. Hier wäre ein variablerer Gesang – dazwischen mal Screams und/oder Growls – sehr hilfreich gewesen. Das Keyboard (Julian Pesek) hingegen passt gut in das Konzept, hält sich dezent im Hintergrund und dient in erster Linie zur atmosphärischen Untermalung.

Unter dem Strich kommt ein recht passables Debüt der Baden-Württemberger zu Stande, mit viel Licht und auch ein wenig Schatten verteilt auf elf Songs. Mal kann man ein wenig Menhir vernehmen, dann wieder kraftvolle Amon Amarth, ab und zu sogar klassische Heavy Metal Parts der Marke „Achtziger“. Einen Preis in der Kategorie Innovation erhalten Tervingi damit nicht. Dafür punkten sie mit einem starken Sound. Der Gesang ist gewöhnungsbedürftig. Was ich mir jedoch gut vorstellen kann: „Mit diesem Stil kommen die Südwestdeutschen auf der Bühne gut an“.

Reinhören ist kein Fehler. Die CD gibt es bereits im Handel.

Hörbeispiele zu Tervingi finden Sie unter folgendem Link: http://www.reverbnation.com/tervingi

geschrieben am 11.4.2013 von erich@folkmetal.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 6 von 15
Punkte (Gesamt): 10 von 15
Informationen: Tervingi
Source of Deluge Records

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s