CD-Review: Higurd – Gedankensturm

higurd_gedankensturm

[Experimental Black Metal] – Eigenproduktion (2013)
Deutschland
Thüringisches Potpourri!

Mit „Gedankensturm“ liefern Higurd ihr Debütalbum ab. Die fünf Thüringer haben sich dem experimentellen Black Metal verschrieben und – soviel sei vorab gesagt – damit nicht zu viel versprochen.

Das Intro zu ‚In This Dying World‘ klingt ganz und gar nicht schwarzmetallisch – Higurd geben astreinen Death Metal zum Besten. Somit ist von Anfang an eins klargestellt: eine traditionelle Black Metal Scheibe ist das nicht – Experimental ist Trumpf. Gut so!

Track Nummer zwei ‚Nebelkrieger‘ hilft bei der geographischen Zuordnung des higurdschen Quintetts: die Thüringer Clean Vocals im Stile von Menhir oder Gernotshagen zeigen unverkennbar, wo sich die Heimat der fünf befindet. Der dritte Titel namens ‚Du Bist Tot‘ wartet mit einem kurzen Thrash-Intro auf, bevor dann in die schwarzmetallische Kiste gegriffen wird.

Im fünften Song ‚Declaration of Life‘ gibt Askan von Gernotshagen ein Gastspiel an den Vocals, während die sechste Nummer ‚Des Waldes Kraft‘ erstklassige Humppa-Rhythmen aus den Boxen erschallen lässt.

Der absolute Oberknaller ist aber die neunte und letzte Darbietung mit dem Titel ‚Higurd‘. Der Einstieg lässt noch nicht auf die darauffolgende, eingängige Heimatmelodie schliessen. Heimatmelodie ist hierbei keineswegs despektierlich gemeint, denn der Track erklingt im höchsten Grade eingängig und nistet sich nachhaltig im Gehörgang ein. Bei jedem Durchlauf des Silberlings ist es aufs Neue eine Freude dieser Melodie zu lauschen – ein klarer Anspieltipp!

Alles in allem ist Higurd ein beachtliches Debütalbum gelungen, welches sich nicht verstecken muss. Die Soundqualität entspricht einer typischen Eigenproduktion mit all ihren Ecken und Kanten. Gemessen an den vermutlich eher bescheidenen finanziellen Mitteln, fiel diese aber durchaus akzeptabel aus. Die mutigen Ideen, denen die higurdsche Selbstbezeichnung „Thüringer Experimental Black Metal“ absolut gerecht wird, schrauben die Punkte in eine Höhe, an welche der Sound nicht herankommt. Man darf aber gespannt sein, wie sich die fünf Thüringer weiterentwickeln werden.

Hörbeispiele zu Higurd finden Sie unter folgendem Link: http://www.myspace.com/higurd und http://www.youtube.com/user/HigurdBlackMetal

geschrieben am 20.5.2013 von anita@folkmetal.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 9 von 15
Punkte (Gesamt): 10 von 15
Informationen: Higurd
Eigenproduktion

Advertisements

Eine Antwort zu “CD-Review: Higurd – Gedankensturm

  1. Pingback: CD-Review: Higurd – Egozentrik | Folkmetal.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s