CD-Review: Ignis Fatuu – Wenn alle Worte schweigen (Single)

ignis fatuu_wenn alle worte schweigen

[Medieval] – Trollzorn (2013)
Deutschland
Rückkehr mit neuer Stimme!

Mehr als zwei Jahre sind seit dem Release des zweiten Albums „Neue Ufer“ vergangen und in der Zwischenzeit hat sich im Lager der fränkischen Mittelalter-Rocker einiges getan: der bisherige Sänger Alexander Trappe wurde Ende 2012 durch P.G., dessen Stimme einige von seiner Tätigkeit bei den Folk-Rockern Merlons Lichter kennen dürften, ersetzt. Doch damit nicht genug: Mit Peter Pathos wurde ebenfalls der Posten des Gitarristen neu besetzt. Auch dieser ist kein Unbekannter, war er doch langjähriges Mitglied der Irish Speed Folker Fiddler’s Green.

Das Medium der klassischen Maxi-Single ist am Aussterben. Nichtsdestotrotz haben sich Ignis Fatuu entschieden, eine solche als Appetithäppchen auf das im Herbst erscheinende dritte Album namens „Unendlich viele Wege“ zu veröffentlichen. Ein durchaus kluger Schachzug, wenn man bedenkt, dass ein Wechsel am Mikrofon doch einige Gefahren birgt. So kann sich der Fan anhand von zwei neuen Songs (plus einem Remix) an den neuen Mann am Gesang gewöhnen und die Band erhält ausreichend Feedback, ob man sich auf dem richtigen Weg befindet.

Und ja, das tun sie, die Irrlichter! Die beiden Songs bewegen sich im typischen Soundgewand der Franken: leicht härter als die Genre-Kollegen Schandmaul, jedoch weit entfernt vom Härtegrad In Extremos. Dabei vermag P.G.s charismatischer Gesang die Darbietungen auf ein neues Level anzuheben und macht gerade im Duett mit Irene Gawlik eine gute Figur.

Der Titeltrack ‚Wenn alle Worte schweigen‘ fiel leider etwas gar balladesk, um nicht zu sagen „seicht“, aus. Der nachfolgende Song ‚Der Rabe und der Wolf‘ weist da schon wesentlich mehr Pfeffer auf und wäre wohl die bessere Wahl als Namensgeber gewesen. Insbesondere auch deshalb, weil von zweiterem gleich auch noch (unnötigerweise) ein elektronischer Remix auf die Single gepackt wurde. Ein drittes reguläres Stück hätte diesen Release eher aufgewertet.

Man darf gespannt sein, wie sich die neue Konstellation auf einem full-length Werke schlägt. Die Chancen stehen auf alle Fälle gut, dass Ignis Fatuu in neuer Besetzung einen Schritt nach vorne tätigen können. Die Single ist bereits seit dem 24.05.2013 im Handel erhältlich.

Hörbeispiele zu Ignis Fatuu finden Sie unter folgendem Link: http://www.facebook.com/ignisfatuu/app_2405167945

geschrieben am 26.5.2013 von wallace@folkmetal.at

Bewertung: Punkte (Innovation): von —
Punkte (Gesamt): von —
Informationen: Ignis Fatuu
Trollzorn

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s