CD-Review: Nhor – Within the darkness between the starlight

nhor-within the darkness

[Ambient Black Metal] – Prophecy (2013)
England
Dark Nature!

Bei Black Metal ist ja Innovation immer so eine Sache. Nhor aus Grossbritannien spielen Ambient Black Metal der eher ungewöhnlichen Sorte. Speziell an ihrer Musik sind die ambienten Synthieklänge und die langen Pianoparts. Ausserdem verfassen Nhor zu ihren Alben eigene Kurzgeschichten und Bilderwelten, die ich aber leider nicht vor mir habe.

Produktionstechnisch sind die Meinungen bei Black Metal immer gespalten, die gängige Meinung ist, dass es nach „Proberaum“ klingen muss. Warum eigentlich? Nhor klingen gottseidank nicht so billig, auch wenn sie einen typischen Blackmetalsound haben. Schade finde ich, dass auf den Instrumenten und dem Gesang extrem viel Hall ist, was bewirkt, dass die Musik klingt, wie wenn sie in einer riesigen Halle gespielt würde. Die Vocals, die sich grösstenteils aus langen Schreien zusammensetzen, verschwinden dadurch völlig im Hintergrund. Das ist vielleicht gewollt so, mir persönlich gefällt es nicht besonders.

Was allerdings auffällig ist, sind die vielen verschachtelten Melodien der Gitarren und Klänge, die sich einem erst nach mehrmaligem Durchhören auftun. Im Gegensatz zu vielen anderen Genre-Vertretern geht es Nhor nicht einfach nur darum „Krach“ zu machen. Das merkt man auch daran, dass sich fünf von acht Songs auf zehn Minuten oder mehr ausdehnen und mit sehr sphärischen Intros mit Gitarre (‚The Fall of Orion‘) oder Piano (Patient Hunter, Patient Night) beginnen.

Die Musik von Nhor lässt sich kaum beschreiben, man muss sie selber hören, um sich ein Bild zu machen. Mir persönlich gefallen die ambienten und langsameren Teile in allen Songs besser als die schnellen Blastbeat-Parts, bei denen der Sound zu undifferenziert klingt.

Mein Favorit: Das epochale und schwer düstere ‚Rohmet Etarnu‘. Fans von experimentellem und melodiösem Black Metal werden an diesem Album sicher Freude haben, Nicht-Black-Metal-Hörer dürften sich eh nicht für diese Art von Musik interessieren.

„Within the darkness between the starlight“ erscheint als Gatefold-2LP (schweres 180g-Virgin-Vinyl) inkl. Poster und PVC-Schutzhülle; limitiert auf 500 Einheiten.

Hörbeispiele zu Nhor finden Sie unter folgendem Link: http://www.lastfm.de/music/Nhor

geschrieben am 25.10.2013 von maede@folkmetal.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 11 von 15
Punkte (Gesamt): 10 von 15
Informationen: Nhor
Prophecy

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s