CD-Review: Grai – Warmot the bitter grass

grai_warmot the bitter grass

[Folk Metal] – Vic Records (2013)
Russland
Im Osten nichts Neues!

„Warmot – the bitter grass“ steht voll im Zeichen der Jahreszeiten und Naturgewalten. Alles einher gebracht mit nach wie vor hübschem russischem Damengesang und dazu passenden ursprünglich russischen Klängen.

Leider, muss man an dieser Stelle sagen, bekleckern sich Grai mit ihrem neuesten Werk nicht unbedingt mit dem Ruhm der Weiterentwicklung. Wie schon beim Vorgänger „O zemle rodnoi“ angeprangert, ist auch hier das große Manko der aufkommenden Langeweile beim Anhören nicht von der Hand zu weisen. Im Gegenteil: Ich finde es bei diesem Silberling sogar noch schlimmer. Die Songs kriechen nur so vor sich hin und es fällt sehr schwer einen musikalischen Unterschied herauszufiltern, da sogar die Grundstimmung an sich irgendwie immer die Gleiche ist.

Für einen nächsten Silberling würde ich mir wieder mehr Fluss und Abwechslung, die beim Vorgänger durchaus noch vorhanden waren, wünschen.

Alles in allem kann ich also nur noch einmal betonen, dass das Grundgerüst der russischen Seele nach wie vor musikalisch umgesetzt wird – nur eben leider auf eine langweilige Art und Weise.

Hörbeispiele zu Grai finden Sie unter folgendem Link: http://myspace.com/graifolk

geschrieben am 27.10.2013 von triel@folkmetal.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 5 von 15
Punkte (Gesamt): 7 von 15
Informationen: Grai
Vic Records

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s