Aus dem Archiv von 2008: CD-Review: Primordial – To the nameless dead

primordial

[Pagan Metal] – Metal Blade Records (2007)
Irland
Dramatik pur!

Auch wir ruhen zum Julfest. Dafür gibts einen Leckerbissen aus dem Archiv von 2008. Die Pagan Götter von Primoridal und ihr bereits legenderes Werk „To the nameless dead“.

Die Erwartungshaltung für das neue Album der Iren Primordial war sehr groß. Gleich mal vorweg: „Die Erwartungen wurden voll erfüllt“. Metal Hammer, Rock Hard und viele andere Metalzeitschriften vergaben bereits Bestnoten. In den meisten Fällen wurde das Album sogar CD des Monats. Also was soll man da noch hinzufügen?

Auch meine Erwartungen wurden erfüllt, wenn auch nicht in diesem extremen Ausmaß. Man hat sich gegenüber dem guten Vorgänger „The gathering wilderness“ nochmals gesteigert; vor allem Punkto Eingängigkeit und Sound. Ansonsten ist Primordial eben Primordial geblieben. Düstere Pagan Metal – Klänge in Langzeitformat. Wenig bis kaum Folkeinflüße, – die Texte patriotisch. Primordial bekennen sich in einer absolut positiven Weise zur Nation und zur Vergangenheit. Die Helden sind die der Vergangenheit, die sich für die Nation heldenhaft geopfert haben, aber dessen Namen niemand kennt. Ihnen ist „To the nameless dead“ gewidmet.

Primordial bringen die Riffs in der für sie typisch dramatischen Weise rüber. So entsteht eine unglaubliche Atmosphäre, die kaum einen Hörer kalt lassen wird. Absolute Empfehlung: Die Musik am späten Abend mit qualitativ guten Stereo – Kopfhörern reinziehen. Da kommen die Riffs mit vollem Volumen gleich dreimal so gut rüber. „To the nameless dead“ wird damit zur schönsten Nachtmusik. Wenn mich der Gesang von Alen noch immer nicht voll überzeugen kann, so ist seine Stimme doch einzigartig und markant.

Fazit: ein gelungenes Album. Nicht ganz die Höchstnote, aber sehr nahe dran. Ein Album, welches man sich in zehn Jahren noch mit Genuss anhören wird.

Hörbeispiele zu Primordial finden Sie unter folgendem Link: http://myspace.com/primordialofficial

geschrieben am 08.02.2008 von erich@folkmetal.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 12 von 15
Punkte (Gesamt): 14 von 15
Informationen: Primordial
Metal Blade Records

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s