CD-Review: Trollfest – Kaptein Kaos

trollfest_kaptein kaos

[True Norwegian Balkan Metal] – NoiseArt Records (2014)
Norwegen
The Trolls are back in town!

Spätestens seit dem Album „Brumlebassen“ sind TrollfesT den meisten Anhängern des Metals ein Begriff. Die Band, welche 2004 als Universitätsprojekt bei viel alkoholischem Getränk (Quelle: Facebook) gegründet wurde, ist in der Zwischenzeit zu einer Grösse ihres Genres gereift und begeistert Anhänger auf der ganzen Welt.

Ihre humorvollen Liveshows mit schrägen und farbenfrohen Kostümen bringen jede Halle zum Beben und bewegen sogar den hartgesottensten Metalhead zum Tanzen. Nun melden sich TrollfesT mit „Kaptein Kaos“, ihrem sechsten Album, und einer anstehenden Europatour zurück. Wie bereits im letzten Album porträtieren TrollfesT wieder einen ihrer Artgenossen: Den schrägen Kaptein Kaos, welcher von TrollfesT wie folgt beschrieben wird: ”Er erfindet eine Zeitmaschine und reist durch die Zeit, um denkwürdige Sachen zu sehen, Dinge auszuprobieren und Spaß auf eine Art und Weise zu haben, die exklusiv Leuten mit Zeitmaschinen vorbehalten ist.”

Im Titeltrack ‚Kaptein Kaos‘, der nach einem Gameboy-Spiel-Musik-Intro beginnt, nimmt die Geschichte ihren Lauf. In gewohnt trollischem Wahnsinn mit Brass Klängen, irrem Geschrei, wildem Getrommel und viel Humor erfindet der Kaptein seine Zeitmaschine. Die Geschichte dazu in Bild und Ton gibt es übrigens hier. In den folgenden 11 Tracks besucht Kaptein Kaos Dinosaurier, Wikinger, Höhlenmenschen, Römer und erlebt die wildesten Abenteuer. Schnelle Songs wie ‚Kaptein Kaos‘ oder das geniale und abwechslungsreiche ‚Ave Maria‘, welches so gar nichts mit Kirchenmusik zu tun hat, wechseln sich mit langsamen Songs wie dem Instrumental-Stück ‚Seduction Suite No.21‘ ab. Mein persönliches Highlight auf der Platte ist der Song ‚Solskinnsmedisin‘, der Sommerhit Qualität hat. Ein Arrangement aus Tango Klängen, Black Metal Gekreische, Cabana Südseemusik und unglaublich eingängigem Schlagzeug- und Bass-Spiel. Für mich ein musikalisches Meisterwerk, das man so in dieser Kombination noch nie gehört hat.

Musikalisch sind sich TrollfesT auch auf „Kaptein Kaos“ treu geblieben. Sie experimentieren erneut mit den verschiedensten Genres und scheuen sich nicht vor ungewohnten Kombinationen. Im Vergleich zum Vorgängeralbum haben sie sich wieder etwas vom Balkan abgewandt und lassen nun auch Tango-Rhythmen sowie asiatische und skandinavische Folk-Klänge einfliessen. Gesungen wird natürlich wieder in der „Trollsprak“. Wobei gesanglich zwischen wildem Gekreische, Copacabana-gute-Laune-Gesang und Kirchenchor so ziemlich alles abgedeckt wird.

Meinem anlässlich der Rezension zu „Brumlebassen“ geäusserten Wunsch nach mehr Bass, Gitarre und Drums sowie etwas weniger Akkordeon, Saxophon und Bouzouki sind TrollfesT auf „Kaptein Kaos“ nachgekommen. Die Songs klingen nun dank den groovigen und eingängigen Basslines (oh ja, ich hab mich ein bisschen in Lodd Bolt’s Bass-Spiel verliebt…) und den rockigen Drums und Gitarren härter und eingängiger. Natürlich arbeiten TrollfesT nach wie vor sehr viel mit den verschiedensten Folk-Instrumenten, wobei das Violin-Solo in ‚Sagn Om Stein‘ noch speziell zu erwähnen sei.

Dass TrollfesT trotz aller Blödelei ernstzunehmende Musiker sind, die ihre Instrumente beherrschen wie wenige andere Bands, sollte spätestens seit „Brumlebassen“ allen klar sein. Wie es die Band aber schafft, eine so flüssige, abwechslungsreiche CD mit diesen vielen verschiedenen Genre-Einflüssen zu produzieren, ohne dass beim Hörer eine Reizüberflutung mit kompletter Verwirrung ausgelöst wird, zeugt von ganz grosser Musikkunst und verdient den grössten Respekt.

„Kaptein Kaos“ ist im Moment meine absolute Lieblings-CD, die mich immer wieder aufs Neue überrascht und mich sogar am Montagmorgen zum Grinsen bringt. Dank der Zeitmaschine des Kapteins verkürzt sich in letzter Zeit meine Zugfahrt zur Arbeit massiv. Ein Besuch auf der Facebook Seite von TrollfesT lohnt sich. Es werden laufend Fotos und Berichte, sowie Infos zum neuen Album aufgeschaltet und es gibt auch immer wieder humorvolle News aus dem Reich der Trolle.

Im April machen sich TrollfesT zusammen mit Finsterforst und Cryptic Forest auf die Europa-Headliner-Tour „Kaos-over-Europe“. Mit dem neuen Album im Gepäck sind bebende Konzerthallen und in Strömen fliessender Gerstensaft vorprogrammiert.

Hörbeispiele zu Trollfest finden Sie unter folgendem Link: http://www.reverbnation.com/trollfest

geschrieben am 25.03.2014 von nicole@folkmetal.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 15 von 15
Punkte (Gesamt): 14 von 15
Informationen: Trollfest
NoiseArt Records

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s