CD-Review: Thyrgrim – Dekaden

Thyrgrim

[Black Metal] – Talheim Records (2015)
Deutschland
Dette er tysk svart metal!

Thyrgrim sind weder in der Szene noch für uns Unbekannte: Hinterliess das 2011er Werk „Monument“ noch einen eher durchzogenen Eindruck, flog „Erwachen“ (2014) komplett unter unserem Radar. Am 09.10.2015 erschien nun das fünfte Werk „Dekaden“ der Oberhausener. Der Albumtitel wurde hierbei nicht zufällig gewählt: die Nordrhein-Westfalener feierten kürzlich ihr zehnjähriges Bandbestehen.

Zum Auftakt stellen die vier Schwarzwurzeln mit dem up-tempo Track ‚Dette er tysk svart metal‘ gleich einmal klar, womit man es hier eigentlich zu tun hat (zugegeben, der geneigte Hörer hätte es auch so erkannt).

Bereits beim nachfolgenden Track ‚Die Hölle ist hier‘ fragen Thyrgrim „Ist das wirklich alles?“ Zum guten Glück nicht, es passiert noch einiges mehr auf „Dekaden“! Double-Bass Gewitter und Blast-Beat Attacken regieren zu Beginn des Werks. Ausflüge in depressivere Gefilde, dezent epische Einsprengsel wie auch akustische Gitarren (beispielsweise beim ‚Interlude‘, welches den zweiten Albumteil einleitet) finden mit fortlaufender Dauer ebenso ihre Berechtigung. Doch, ob bei rasendem oder gedrosseltem Tempo, Thyrgrims grosse Stärke liegt darin, immer wieder mit grandiosen Gitarrenleads zu begeistern.

Übrigens stammen nicht alle der zehn Tracks aus dem vorangegangenen Songwritingprozess: mit ‚Wenn es schneit‘ (im Original auf dem 2006er Debüt „Winterhall“ enthalten) und ‚Hass‘ (vom Zweitwerk „Niedergang“ aus dem Jahre 2008) fanden auch zwei Neueinspielungen früherer Tage ihren Weg auf „Dekaden“.

Produktionstechnisch bewegt man sich erfreulicherweise auf dem schmalen Grat zwischen klinischem Neuzeitgedöns und old-schooliger Wohnzimmeraufnahme. Besonders erwähnenswert ist dabei die Tatsache, dass die Tieftonfraktion ebenfalls ausreichend Gehör findet.

Nein, Thyrgrim erfinden den Black Metal wahrlich nicht neu. Das Quartett beweist jedoch eindrucksvoll, dass man auch innerhalb des vermeintlich eher eng gesteckten Genre-Korsetts angenehm variabel agieren kann. Hier kommen Puristen wie auch jene, welche ihr Schwarzmetall-Süppchen gerne etwas abwechslungsreicher mögen, gleichermassen auf ihre Kosten. Reinhören!

Hörbeispiele zu Thyrgrim finden Sie unter folgendem Link:

geschrieben am 22.10.2015 von wallace@folkmetal.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 10 von 15
Punkte (Gesamt): 12 von 15
Informationen: Thyrgrim
Talheim Records

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s