CD-Review: Nemoreus – Arnea

[Folk / Pagan Metal] – Eigenproduktion (2021)
Österreich
Neues von Nemoreus!

Nach deren bereits von uns rezensierten Debut-EP „Silent Watcher“ folgte Anfang März 2021 der Release des ersten Albums der Wiener Folkmetaller mit dem Titel „Arnea“. Als kleiner Teaser wurde im vergangenen Herbst zum Song ‚Elunaꞌ bereits ein Musikvideo veröffentlicht.

Eingestimmt wird mit einem ruhigen, aber verheißungsvollen Instrumentalintro, doch dann gehts auch schon mit dem namensgebenden Track ‚Arnea‘ voll zur Sache. Flott, folkig, tanzbar werden wir in den ersten beiden Songs gleich mal – leider aktuell nur im Herzen und im Kopf – in den imaginären Moshpit geworfen. Wie der Titel schon suggeriert, gibt es in ‚Your Honor will prevail‘ einen Tempo- und Vibewechsel in Richtung Battlesong. In ‚The Watcher’s Gift‘ (wer in die EP hineingehört hat, weiss, um wen es hier geht) schwingt die Stimmung mehr ins epische mit druidischem Kehlgesang zum Grande Finale.

Zu meiner (durchaus erfreuten) Überraschung haben es zum Debut auch deutschsprachige Tracks ins Programm geschafft. Unter Anderem wird uns musikalisch untermalt die grimmige Legende von der ‚Mondmaid‘ erzählt.

Der Gesang ist bis auf einige vereinzelte Growlpassagen klar und melodisch, gibt aber das Spotlight immer wieder an gelungene Soli sowie ein Instrumentalstück ab. Akustische und verzerrte Gitarren, Flöte, Geige und auch ungewöhnlichere, traditionellere Folkinstrumente wie Irish Bouzouki oder Tin Whistles geben sich sprichwörtlich gegenseitig die musikalische Türklinke in die Hand.

Stilistisch ist das Album weitestgehend folkig ausgerichtet, wobei durch gelungene Taktwechsel und einige härtere Passagen, die mehr Richtung Pagan tendieren, keinesfalls Langeweile aufkommt.

Die Herren und die Dame von Nemoreus haben mit „Arnea“ bestimmt nicht unbedingt das Rad des Folk/Pagan-Genres neu erfunden, aber ein durchwegs kurzweiliges und sauber performtes Erstlingswerk mit immer-wieder-hör-Charakter abgeliefert. Meinen Geschmack haben sie jedenfalls getroffen und sie sind noch ein Grund mehr, mich darauf zu freuen, in (hoffentlich) nicht allzu ferner Zukunft, wieder in Wien heimische Bands live zu sehen!

Hörbeispiele zu Nemoreus gibt es unter folgendem Link:
https://nemoreus.bandcamp.com/

Geschrieben am 04.04.2021 von elsa.folkmetal@gmx.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 9/15  
Punkte (Gesamt): 13/15
Informationen: Nemoreus
Eigenproduktion

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.