CD-Review: Dreams in Fragments – When Echoes Fade


[Melodic / Symphonic Metal] – Boersma Records (2021)
Schweiz

Abwechslungsreiches Zweitwerk!

2017 gegründet, melden sich die Schweizer Dreams in Fragments knappe zwei Jahre nach ihrem Erstling „Reflections of a Nightmare“ mit dem Nachfolger „When Echoes Fade“ zurück.

Los geht es mit ꞌHey Youꞌ. Ein treibendes Riff, kombiniert mit symphonischen Elementen, worüber Sängerin Serainas Stimme thront. Diese Umschreibung vermittelt bereits einen guten Eindruck über den Sound der Eidgenossen. Der Song handelt von Stalking und weist mit der Textzeile ꞌI see every step you take, every little move you makeꞌ eine Huldigung an The Police auf, welche Anfang der 80er einen nicht ganz unbekannten Song mit ähnlichem Inhalt veröffentlichten. Gelungener Auftakt!

Bei ꞌNightmareꞌ wird das Tempo etwas gedrosselt. Thematisch hätte dieser Track auch ganz gut auf das Debüt gepasst. Am Ende des Songs stellt man sich die Frage, wo bleiben eigentlich Sänger / Gitarrist Chris‘ Growls? Dieses Stilmittel wird dann erstmals beim darauffolgenden ꞌRage and Fireꞌ eingesetzt.

Ein erstes Highlight bildet ꞌBy the Sea Foreverꞌ, zu welchem vorab bereits ein Video veröffentlicht wurde. Ein enorm melodisches Lied, welches im Refrain schon fast einen gewissen Pop-Appeal aufweist. Chris packt hier erstmals seine Clean-Stimme aus und macht seine Sache dabei mehr als ordentlich.

Bei ꞌBulletproofꞌ wird wieder etwas stärker aufs Gaspedal gedrückt. Der Track wartet in der Mitte mit einem überraschenden Electroteil auf. Solche Spielereien in Form von Synthieklängen und Electroelementen tauchen im Verlauf des Albums immer mal wieder auf.

ꞌTo Avalonꞌ enthält einen Gastauftritt von Barbara „Babs“ Brawand (wazzara, Isôt estrange, Between Giants, Ex-Caladmor) am Gesang. Ein cleverer Schachzug, vermag ihre Stimme dem Track doch gleich noch eine weitere Schicht zu verleihen. Genial auch, wie Babs und Seraina im Wechsel singen. Zu guter Letzt lässt ein verträumter Chor den Track gekonnt ausklingen. Grosses Kino!

ꞌShe’s the Fallꞌ wird, passend zum Thema, von einer melancholischen Pianomelodie (Moby anyone?) getragen. Ebenfalls ein starker Song. ꞌThe Queen’s Crownꞌ glänzt vor allem in der Strophe, der Refrain vermag das Niveau nicht ganz zu halten. ꞌWe Shout Againꞌ weist einen etwas schrägen Chorgesang im Refrain („When Echoes Fade – We Shout Again“) auf. Dieser lässt sich dadurch erklären, dass es sich hierbei um Fans handelt, welche im Rahmen einer Crowdfunding-Aktion Teil des Songs werden konnten. Coole Idee, welche vor allem auch anlässlich von Konzerten wunderbar umgesetzt werden kann.

Bei ꞌThe Mind’s Abyssꞌ handelt es sich wohl um den schnellsten Song, den Dreams in Fragments je geschrieben haben. In bester Beauty and the Beast Manier duellieren sich hier Seraina und Chris am Gesang. ‚Showgirlꞌ hingegen erklingt dem Titel entsprechend ziemlich bombastisch aus den Boxen.

ꞌOwn the Nightꞌ unterscheidet sich deutlich vom Rest des Werks und legt mit einem Eurodance-Beat los, ehe die Gitarren einsetzen. Im Refrain wiederum erklingt ein 80er Synthie, der an Yazoo’s ꞌDon’t goꞌ erinnert. Diesem Song kommt vermutlich eher der Charakter eines Bonustracks zu und wird wohl nicht die neue musikalische Ausrichtung der Band prägen. Sicher nicht jedermanns Sache, aber wieso nicht? Der Rausschmeisser vermag dadurch auf jedem Fall für zusätzliche Kurzweil zu sorgen.

Das Zweitwerk fiel deutlich abwechslungsreicher und vielschichtiger aus als „Reflections of a Nightmare“. Noch ist der eine oder andere „Filler“ vorhanden, aber die Dichte an herausstechenden Tracks ist deutlich grösser als noch auf dem Debüt. Der Growlgesang wurde etwas gar stark zurückgefahren. Davon künftig bitte wieder etwas mehr. Ein Tick zusätzlicher Groove hätte dem Gesamtsound einer ansonsten ausgewogenen Produktion ebenfalls nicht geschadet.

Anspieltipps: ꞌBy the Sea Foreverꞌ, ꞌTo Avalonꞌ, ꞌShe’s the Fallꞌ und ꞌThe Mind’s Abyssꞌ.

„When Echoes Fade“ erscheint am 30. April 2021 als CD und digital.

Hörbeispiele zu Dreams in Fragments gibt es unter folgendem Link:
Dreams in Fragments Official – YouTube

geschrieben am 12.04.2021 von wallace.folkmetal@gmx.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 11 von 15
Punkte (Gesamt): 12 von 15
Informationen: Dreams in Fragments
Boersma Records

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.