CD-Review: Ruadh – Eternal


[Atmospheric Folk/Black Metal] – Northern Silence Productions (2021)
Schottland
Jahreszyklus!

Tom Perrett, der Mastermind hinter Ruadh, ist äusserst umtriebig: 2019 erblickte das Debüt „Sovereign“ das Licht der Welt. Ein Jahr später wurde „The Rock of the Clyde“ nachgelegt, dazwischen noch rasch den Erstling vom Nebenprojekt Aonarach eingeschoben, und nun steht bereits das Drittwerk „Eternal“ kurz vor dem Release.

„Eternal“ handelt von den vier Jahreszeiten, wobei Track eins bis vier je eine Jahreszeit abdecken und das finale ꞌThe Wheelꞌ den gesamten Zyklus miteinander vereint. Das dazu passende Artwork stammt wiederum von Joan Llopis Doménech (u. a. Sojourner, Lustre, Dråpsnatt).

Tom scharte einmal mehr verschiedene Sessionmusiker und Gäste um sich: Am Schlagwerk sass dieses Mal Mihai Puscasu, während Kimberly Copland erneut den Bass einspielte. Am weiblichen Gesang kann man wiederum die Stimme von Ceiti vernehmen. Gast-Vocals zu ꞌThe Wheelꞌ steuerte Tom O’Dell bei. Die Highland Bagpipes schliesslich stammen von Kevin Murphy. Mr. Perrett selbst greift noch häufiger als auf „The Rock of the Clyde“ auf seine Cleanstimme zurück.

Das Schöne am Ruadh-Sound ist die Tatsache, dass man sich sofort „zu Hause“ fühlt. Tom hat seine ganz eigene Art, Songs zu schreiben. Dies soll nun nicht bedeuten, dass er sich andauernd wiederholt. Im Gegenteil: das Bemühen, möglichst auf jedem Release etwas Neues / Anderes zu präsentieren, ist offensichtlich. Allerdings hat das auch zur Folge, dass sich Ruadh immer ein bisschen weiter vom genialen Debüt „Sovereign“ entfernt.

So gibt es auf „Eternal“ nur noch wenige Black Metal Anleihen zu hören. Episch (der kürzeste Track dauert acht Minuten), atmosphärisch und folkig präsentiert sich Ruadh aber auch anno 2021: Geigen, Flöten, Dudelsack, Piano, Keyboards, Chorgesang, Wassergeplätscher und viele weitere Elemente erzeugen die passende Stimmung, um die jeweilige Jahreszeit musikalisch zu repräsentieren.

Das Vorhaben, den Zyklus eines Jahres zu vertonen, gelang wirklich gut. Persönlich hätte ich mir jedoch etwas mehr Schwarzmetall-Elemente gewünscht. Insbesondere wenn es songtechnisch in Richtung Winter geht, müsste der Sound nach meinem Empfinden deutlich frostiger daherkommen. „Eternal“ weiss durchaus zu gefallen, kommt jedoch nicht an die beiden Vorgänger heran.

„Eternal“ erscheint am 9. Juli 2021 als limitierte Digi-CD sowie in digitaler Form. Eine Vinyl-Version soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Hörbeispiele zu den Ruadh gibt es unter folgendem Link:
https://ruadh.bandcamp.com/releases

geschrieben am 05.07.2021 von wallace.folkmetal@gmx.at

Bewertung: Punkte (Innovation): 11 von 15
Punkte (Gesamt): 11 von 15
Informationen: Ruadh
http://northern-silence.de/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.