Short-Review: Dusk in Silence – Beneath the Great Sky of Solitude

[Atmospheric Post-Black Metal] – Flowing Downward (2021)
Indonesien

Indonesien gilt gemeinhin nicht unbedingt als Hochburg des (Black) Metals. Mit Pure Wrath und Lament tauchten in den letzten Jahren jedoch hochinteressante Projekte aus der vorderasiatischen Republik auf. In der Schnittmenge dieser beiden Acts bewegt sich Dusk in Silence.

Hinter dem Namen steht Einzelkämpfer H, der aus Ost-Java stammt. Nach einer selbstbetitelten Single 2019 stellt „Beneath the Great Sky of Solitude“ das Debütwerk des One-Man-Projects dar, welches bereits im April dieses Jahres erschien.

Kredenzt wird darauf eine wunderbare Mischung aus Atmospheric Black und Post Black Metal. Mal haut der gute Mann voll auf die Zwölf, mal lässt er es in bester Alcest Manier etwas ruhiger angehen. Dabei packt H. ein geniales Riff nach dem Anderen aus.

Grösster Kritikpunkt: nach sechs Tracks und 34 Minuten Spielzeit ist der Hörspass leider schon zu Ende. Nichtsdestotrotz ein Highlight des bisherigen Jahres! Unbedingte Kaufempfehlung!

Punkte (Innovation): 11 von 15
Punkte (Gesamt): 14 von 15

wallace.folkmetal@gmx.at

Dusk In Silence (bandcamp.com)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.