CD-Review: A Forest of Stars – Beware the sword you cannot see

AFOS_BTSYCS_lowsize

[Psychedelic Black Metal/Folk Dark Metal] – Lupus Lounge (2015)
England
Philosophisch abstrakt !

Drei lange Jahre sind seit dem letzten Epos der Psycho-Philosophen aus Leeds vergangen. So ein geniales Werk wie „A shadowplay for yesterdays“ zu toppen, war eine große Herausforderung. Mit „Beware the sword you cannot see“ haben es die Engländer aber wieder einmal geschafft und das fast Unmögliche wahr gemacht. Mit dem neuen Album haben sie noch mal die Schraube nach oben gedreht und einen Meilenstein in der Black Metal Historie gesetzt. Weiterlesen

Advertisements

Short Review: A forest of stars – A shadowplay for yesterdays

a forest of stars _a shadowplay for yesterdays

[Psychedelic Black Metal/Folk Dark Metal] – Prophecy (2012)
England

„It’s Black Tea Time again“. Die verrückten Engländer sind wieder da. Abstrakter, unheimlicher, kälter und widerlicher denn je. A forest of stars setzten mit diesem Werk weiterhin neue Maßstäbe im dunkelsten aller Genres. Die unergründliche Reise geht weiter. Zu meinem Entzücken mit vielen folkloristischen Einflüssen. Die Violine: „Wie immer atemberaubend!“

Die Briten konnten sich zum Vorgänger „Opportunistic Thieves Of Spring“ nochmals steigern. Für mich jetzt schon eines der besten Exteme Metal Alben in diesem Jahr.

erich@folkmetal.at