CD-Review: Majesty of Silence – Zu dunkel für das Licht

CD-Cover_Mos_zdfdl_180314

[Symphonic Black Metal] – Extreme Metal Music / Rockshots Records (2018)
Schweiz
Zurück aus der Finsternis!

Majesty of Silence (M.O.S.) wurden 1996 als Trio gegründet und veröffentlichten zwischen 1999 und 2006 insgesamt drei Alben. Zwischenzeitlich wurde ein Keyboarder als viertes Bandmitglied aufgenommen. Dieser quittierte seinen Dienst Ende der Nullerjahre jedoch ebenso wie Drummer und Gründungsmitglied Peter Papadimitriya. Daraufhin herrschte zwischen 2010 und 2016 Funkstille, ehe die verbliebenen Mitgründer Peter Mahler und Christian Geissmann (Proxima, Dreams in Fragments) M.O.S. als Duo wiederbelebten. Weiterlesen

Advertisements

Short Review: Fedrespor – Tid

Tid.png

[Nordic Folk] – Nordvis (2018)
Norwegen

Wer die Stimme von Einar Selvik liebt, wird Fedrespor mögen. Die Musik drumherum ist dagegen wesentlich minimalistischer arrangiert. „Tid“ ist das perfekte Chillout Album und wer nachts nicht schlafen kann, der greife zu dieser Scheibe. Weiterlesen

CD-Review: Nahtram – An Ominous Journey

cover.jpg

[Instrumental Melodic Metal] – Eigenproduktion (2018)
Deutschland
Wintersun meets Film-Soundtrack!

An dieser Stelle könnte man wieder einmal die Vorurteilskeule gegenüber Ein-Mann Projekten schwingen (ihr wisst schon, qualitativ eher bescheiden usw.). Doch dies lassen wir schön bleiben, denn Lukas Grässlin, der Alleinunterhalter bei Nahtram, macht ab der ersten Sekunde seines Debütalbums „An Ominous Journey“ klar, dass man heutzutage auch als Einzelkämpfer gut komponierte und sauber produzierte Musik veröffentlichen kann.

Weiterlesen