CD-Review: Realm of Wolves – Oblivion

Realm of Wolves

[Atmospheric Post Black Metal] – Casus Belli Musica / Beverina Productions (2018)
Ungarn
Magyarische Wölfe – Feuer und Eis

Realm of Wolves nennt sich der im vergangenen Jahr gegründete Zusammenschluss aus Mitgliedern der dem einen oder anderen bereits bekannten Bands „Vvilderness“, „Silent Islands“ und „Equilexia“. Die erstgenannte One-Man-Show Vvildr Ferenc Kapiller steuert mit seinen Lyrics den Blackgaze / Black Metal Part bei und begibt sich im Wolfspelz in merklich schwärzeres Terrain als in seinem ebenfalls 2018 erschienenen Album „Devour the Sun“. Die Songwriter Stvannyr (Gitarre) & Ghöul (Bass) bewegen sich mit ihren diversen Projekten eher in der Post-Rock Richtung. Gemeinsam schaffen die Wölfe in ihrem Debut-Album „Oblivion“ eine Fusion aus harsch-düsterem und melancholisch-atmosphärischem Sound.  Weiterlesen

Werbeanzeigen

CD-Review: Rabenwolf – …zu Staub

Rabenwolf

[Folk / Black Metal] – Eigenproduktion (2019)
Deutschland
Unverhofft kommt oft!

Lange Zeit war es ruhig rund um Rabenwolf. Nach dem Debütalbum „Aus alten Zeiten“ (2011) wurde 2015 die „Stethu“ – EP nachgereicht. Seither gab es ausser gelegentlichen Gigs (so z. B. anlässlich des Ragnarök Festivals 2016) keinerlei Neuigkeiten von den Nordlichtern. Bis vor kurzem, quasi aus dem Nichts, die Meldung eintraf, dass am 1. Februar 2019 mit „…zu Staub“ endlich das zweite vollwertige Album veröffentlicht werden soll.
Weiterlesen

CD-Review: Koenix – Dekade I

Koenix

[Medieval] – Hicktown Records (2018)
Schweiz
Gelungene Werksschau!

2008 wurde Koenix als Nebenprojekt der Mittelalterrock-Band Des Koenigs Halunken (R.I.P.) gegründet. Nach einem Jahrzehnt des Bestehens, der Veröffentlichung von vier Studioalben („Us em Gjätt“ [2010], „Vo de Gipfle“ [2012], „Im Fluss“[2014] und „Dürs Füür“ [2017]) und einigen wenigen Line-up Veränderungen präsentieren uns die Schweizer mit „Dekade I“ ihre erste Werksschau.
Weiterlesen