CD-Review: Koenix – Dekade I

Koenix

[Medieval] – Hicktown Records (2018)
Schweiz
Gelungene Werksschau!

2008 wurde Koenix als Nebenprojekt der Mittelalterrock-Band Des Koenigs Halunken (R.I.P.) gegründet. Nach einem Jahrzehnt des Bestehens, der Veröffentlichung von vier Studioalben („Us em Gjätt“ [2010], „Vo de Gipfle“ [2012], „Im Fluss“[2014] und „Dürs Füür“ [2017]) und einigen wenigen Line-up Veränderungen präsentieren uns die Schweizer mit „Dekade I“ ihre erste Werksschau.
Weiterlesen

Advertisements

CD-Review: Cruadalach – Raised by Wolves

Cruadalach

[Folk Metal] – 7Hard (2018)
Tschechische Republik
Das verflixte dritte Album!

Den Clan Cruadalach verfolgen wir bereits seit seinem ersten Demo „V Rytmu Stare Krve“ (2010). Ein Jahr später wurden die EP „Agni“ (2011) und kurze Zeit darauf das Debütalbum „Lead – not follow“ (ebenfalls 2011) nachgelegt. Seit dem Zweitwerk „Rebel against me“ (2015) wurde es an der Veröffentlichungsfront etwas ruhiger um das Oktett. Kein Wunder, galt es doch das eine oder andere neue Mitglied in die Band zu integrieren. Am schwerwiegendsten wog dabei sicherlich der Wechsel am Mikro: 2016 wurde Radalf durch Petr Caisl ersetzt. Letzterer ist nun auf „Raised by Wolves“ erstmalig auf einem Cruadalach-Release zu hören.

Weiterlesen

CD-Review: Ash of Ashes – Down the White Waters

Cover-DownTheWhiteWaters klein

[Epic Pagan Metal] – Kalthallen Tonträger (2018)
Deutschland
Hel’s Nachkomme

Mit Hel ist in diesem Zusammenhang nicht die Göttin der Unterwelt aus der nordischen Mythologie, sondern die gleichnamige deutsche Pagan Metal Band gemeint. Einer der drei Protagonisten dieser leider anno 2012 zu Grabe getragenen Ausnahmekapelle hört auf den Namen Skaldir (unter anderem auch bei den Folkern Elane tätig). Markus Skroch, wie Skaldir mit bürgerlichem Namen heisst, verspürte nach einigen Jahren Pause offenbar Lust, neuerlich Musik im Stile von Hel zu schreiben. Weiterlesen